Film / On Demand
Environment

Aus den 84 Tagen

Ein Film über PHØNIX16, Orquesta Experimental de Instrumentos Nativos

Der Filmemacher Philipp Hartmann hat die Ensembles PHØNIX16 und Orquesta Experimental de Instrumentos Nativos (OEIN) auf ihrem Weg von La Paz nach Deutschland begleitet. Dabei hat er die Probenphasen und ihren experimentellen Umgang mit Klang, Format und Raum mit der Kamera eingefangen.

Wiphala (Ausschnitt)

Wiphala (Ausschnitt), Regenbogenfahne, Symbol indigener Bevölkerung Boliviens, Perus u.a.

© Sinéad Cullen (www.sineadcullen.com) http://letscreate.sineadcullen.com/index.php/2017/12/20/atlantida/

„Aus den 84 Tagen“ erzählt die entzeitlichte und enträumlichte Geschichte eines unfreiwilligen Verweilens. In Konversation in Klang und Wort folgt der deutsche Filmemacher Philipp Hartmann den Ensembles PHØNIX16 und Orquesta Experimental de Instrumentos Nativos (OEIN) auf der außerordentlichen Reise ihres Projekts „Environment“ zwischen Herbst 2019 und Frühjahr 2020, von den 16 Tagen künstlerischer Forschung in La Paz, dem durch den Putsch in Bolivien erzwungenen Zufluchtsort im peruanischen Cusco, bis zu den Endproben für die Eröffnung des Festivals MaerzMusik 2020 und der 84-tägigen Zwangsquarantäne in der Musikakademie Rheinsberg während der beginnenden COVID-19-Pandemie: Zwei Asyle, zwei Zufluchtsorte, zwei Kontinente, zwei Hemisphären, zwei Welten. Der Film zeigt die Begegnung und gemeinsame Arbeit der beiden Ensembles, ihre Proben von Werken Karlheinz Stockhausens, John Cages, John Zorns, Bernard Parmegianis und Beatriz Ferreiras sowie ihre Experimente mit Klangmaterialien, Geräuschen, Formaten, Akustik und Raum.