Lesung / Performance
MaerzMusik Specials

useless land

Intensivierte Wahrnehmung zwischen Wachen und Schlafen

„useless land“ ist eine Zusammenstellung von fiktionalen und theoretischen Texten, die von einer Welt vor der industriellen Revolution sprechen. Catalina Insignares und Carolina Mendonça laden dazu ein, über Zoom zuzuhören.

sheets

sheets

© cgblow

Vergangene Termine

Anmeldung
Bitte registrieren Sie sich bis spätestens 25. März: (begrenzte Teilnehmerzahl). Nach der Anmeldung erhalten Sie einen Zoom-Link, der den Zugang zu „useless land“ ermöglicht.

Die Nacht schenkt uns einige Stunden. Portale nehmen sich Zeit, sie fordern uns zum Verweilen auf. „useless land“ ist eine Zusammenstellung von fiktionalen und theoretischen Texten, die von einer Welt vor der industriellen Revolution sprechen. Texte, die eine kognitive Karte zeichnen von anderen möglichen Verbindungen, anderen Perspektiven auf die Beziehung des Menschen zur Umwelt, zu Tieren, Geistern, Pflanzen, Zukunft und Zeit … Die kolumbianische Tänzerin und Choreografin Catalina Insignares (*1987) und die brasilianische Regisseurin Carolina Mendonça (*1984) laden dazu ein, mit ihnen die Nacht zu verbringen, zuhause niederzulegen und über Zoom zuzuhören.
Bereiten Sie bei sich zuhause eine weiche Schlafstätte vor und verbinden Sie sich mit einem kollektiven Terrain, einem Raum, in dem Schlafen eine Möglichkeit ist, die Welt zu verstehen. Wo Stimmen sanft in die Ohren rieseln und Geschichten weben. Ein Ödland. „useless land“ spricht zu unserer Zeit: das Bedürfnis, einander über Distanzen hinweg zu begleiten; das Bedürfnis, dieser temporären Gemeinschaft von Menschen zu vertrauen, mit denen wir den Schlaf teilen; die weltumspannende Verletzlichkeit; das globalisierte, kollektive Unbewusste; das Lokale des Körpers und der anwesenden Geister. Eine Nachtwache, in der wir in Uneinigkeit zusammen sein können, mit unseren verschiedenen Sprachen und Träumen, in einem Zustand zwischen Wachsein und Schlaf. Die Nacht schenkt uns einige Stunden zum Verweilen und Zuhören.

Die Lesung / Performance beginnt am 26. März um 23:00 Uhr MEZ und endet mit dem Sonnenaufgang in Berlin, am 27. März um 5:55 Uhr. Die Teilnehmer*innen können während des Zuhörens schlafen oder wach sein.

Catalina Insignares & Carolina Mendonça

Texte von Sursignal, remote viewing club (Simon Asencio, Myriam Lefkowitz, Simon Ripoll-Hurier), Gloria Anzaldúa, Mary Shelley, Roger Ekirch, Michael Taussig, Jack Halberstam, Terre Thaemlitz, Olivia Laing, Sidarta Ribeiro, Octavia Butler, Toshiki Okada, Marie Thompson, Valeria Luiselli, Ursula Le Guin, Clarice Lispector, Jota Mombaça