Szenische Lesung / Livestream
Stückemarkt

Dreams in Blk Major

von Ta-Nia

In „Dreams in Blk Major“ weben Nia Farrell und Talia Paulette Oliveras ein Netz aus Träumen, Wünschen und Erinnerungen, das sich in einem poetischen Ritual mit den Herausforderungen und Hoffnungen der afro-diasporischen Community auseinandersetzt.

Ta-Nia (Talia Paulette Oliveras & Nia Farrell)

Ta-Nia (Talia Paulette Oliveras & Nia Farrell)

© Bianca Rogoff

  • 1 h
  • In englischer Sprache

Vergangene Termine

Die Festivalausgabe 2021 findet digital statt.
Hier geht es zum Stream
Diese Produktion ist bis 23. Mai um 23:59 Uhr verfügbar.

Audiodeskriptive Einführung
Der szenischen Lesung vorangestellt ist eine audiodeskriptive Einführung. Diese ist in den Stream der Veranstaltung integriert. Um die Einführung zu hören, starten Sie einfach den Video-Player. Direkt im Anschluss folgt die szenische Lesung.

In ritualisierter, musikalischer und collagierter Form manifestieren Nia Farrell und Talia Paulette Oliveras in „Dreams in Blk Major“ eine „celebration in five movements“. Ausgehend von dem Raum als Ort von Zeug*innenschaft, setzen sie sich mit der BPoC-Bewegung in den USA als afrofuturistischer Bewegung auseinander. Dabei öffnet der Text einen solidarischen Diskursraum, der Klassismus und Rassismus radikal befragt.

Stückemarkt-Jurorin Laila Soliman zum Text
Als gemeinschaftlich geschriebenes Stück feiert „Dreams in Blk Major“ Zusammenarbeit, gemeinsame künstlerische Praxis. Die intime Form der Anrede geht mit einer großen politischen Schubkraft einher und erreicht jede*n einzelne*n Zuschauer*in ebenso wie die kollektive Gemeinschaft im Publikum und darüber hinaus. Der Text wurzelt in der Realität und der direkten Interaktion mit dem Publikum, beschwört dabei jedoch gleichzeitig eine poetische Traumwelt herauf. Er zeigt die Probleme und Hoffnungen der afro-diasporischen Community über nationale Grenzen hinweg ebenso auf wie die Träume Einzelner und schlägt dabei politische Strategien vor, die Bündelungen von Macht infrage stellen können. Wir erleben eine Art von Ehrlichkeit, die sich nicht von der Realität einschränken lässt und poetische Gedanken, die sich dennoch mit den Zuschauer*innen als Teil einer direkten Wirklichkeit verbinden. Das Stück wendet sich unmittelbar an die Jetztzeit mit ihren einzigartigen, drängenden Problemen und wagt gleichzeitig den Traum von einer ganz neuen Zukunft.

Künstlerisches Team

Ernest Allan Hausmann Szenische Einrichtung
Katrice Dustin Co-Regie
Hannah Schünemann Dramaturgie
Anne Laure Jullian de la Fuente Ausstattung

Mit
Amina Eisner, Victoire Laly, Alina Sokhna M’Baye, Abak Safaei-Rad, Barbara Saltman