Film
TT Extra

Make Me Up

von Rachel Maclean
Satire, UK 2018

Rachel Maclean entwirft in „Make Me Up“ eine dystopische Plastikwelt, in der die grausame Kehrseite gängiger Ideale weiblicher Schönheit drastisch zutage tritt.

Make Me Up

Make Me Up. Filmstill

© Rachel Maclean

  • 45 min
  • In englischer Sprache

Die Festivalausgabe 2021 findet digital statt.
Den Link zum Stream stellen wir ab 13. Mai um 12 Uhr an dieser Stelle bereit.
Diese Veranstaltung ist nur im Livestream verfügbar.

Siri erwacht als Gefangene einer brutalistischen, bonbonfarbenen Schönheitsklinik und muss gemeinsam mit einer Gruppe anderer junger Frauen in einer lebensgefährlichen Splatter-Gameshow antreten. Angeleitet wird das makabre Spiel von einer autoritären Diva, die sich ausschließlich mit der Stimme des Kunsthistorikers Kenneth Clark aus der BBC-Serie „Civilisation“ von 1969 zu Wort meldet. Während sie die Frauen dazu zwingt, sich in zunehmend erniedrigenden Aufgaben zu messen, unterwandert Siri mit Hilfe ihrer Mitgefangenen Alexa die Regeln und enthüllt schließlich das Geheimnis der „Make Me Up“-Klinik.
Die schottische Multimedia-Künstlerin Rachel Maclean wirft einen satirischen Blick auf den widersprüchlichen Druck, dem Frauen heute ausgesetzt sind. So humorvoll wie abgründig macht sie sichtbar, wie soziale Netzwerke ein wichtiges Tool für feministisches Empowerment sein können, gleichzeitig aber immer das Risiko der totalen Normierung mit sich bringen. Teile ihrer einprägsamen Bildwelt wurden für die visuelle Gestaltung des diesjährigen Theatertreffens verwendet.

Künstlerisches Team

Rachel Maclean Buch, Regie, Design, Schnitt
Scott Twynholm Musik
David Liddell Kamera
Jason Hillier VFX Supervisor
Carolynne Sinclair Kidd Line Producer
Sud Basu, Mark Bell, Clara Glynn, David Harron, Mark Thomas, Jenny Waldman Executive Producers
John Archer, Angus Farquhar Producers

Mit
Rachel Maclean, Christina Gordon, Colette Dalal Tchantcho