Theater

Die Verdunkelung

Eine Eigenproduktion des Piccolo Jugendklubs, Piccolo Theater Cottbus (Brandenburg)

Es wird dunkel in einer begrenzten Welt. Das ewige Wachstum ist außer Kontrolle geraten. Der Überfluss verwandelt sich in Mangel. Auf dem Weg in eine unsichere Zukunft sprechen Jugendliche über Chancen und Hoffnungen.

Die Verdunkelung

Die Verdunkelung

© Michael Helbig

  • 1 h 15 min

Vergangene Termine

Industrialisierte Gesellschaften wachsen mit absurder Geschwindigkeit. Der menschengemachte Klimawandel steht an der Schwelle des Unumkehrbaren. Die Zeit zu reagieren ist begrenzt: Und doch drücken sich die Menschen immer noch vor der „größten Herausforderung unserer Zeit“.

Die Jugendlichen haben sich in intensiver Recherche und Auseinandersetzung ihrem Thema angenähert, dabei Kompetenzen erworben und für diese künstlerische Formen gefunden. Im Ergebnis ist ihnen ein Stück gelungen, das gleichsam Diskussionsbeitrag und Einladung ist. Die inhärente Wut kommt ohne Verunglimpfung aus. So bleibt „Die Verdunkelung“ ein ehrliches Angebot zum Dialog, ohne die Situation, dass die Hauptlast der Klimakrise den jungen Generationen einseitig aufgebürdet wird, zu verleugnen.

„Die Verdunkelung“ ist uns allen eine große Herzensangelegenheit geworden.
Kurz vor den Endproben im März 2020 (geplanter Premierentermin 18.4.2020) musste das Projekt auf Eis gelegt werden. Grund dafür war die Coronavirus-Pandemie. Wir haben die Proben aufgrund sinkender Fallzahlen im Juni 2020 vorsichtig wieder aufgenommen und die Inszenierung auf Infektionsschutzmaßnahmen hin überprüft und soweit es möglich war „auseinandergezogen“.

In den Sommerferien haben wir das Projekt noch einmal für vier Wochen unterbrochen, um dann die letzten beiden Sommerferienwochen zu unseren Endprobenwochen zu machen. PREMIERE feierte das Stück dann endlich am 8.8.2020. Die langen Pausen und „Liegezeiten“ haben dem Projekt letztlich gutgetan. Wir freuen uns riesig auf das Festival, auf alle anderen Produktionen und den Austausch in dieser, für das Theater und uns alle, nicht ganz einfachen Zeit.

Mit
Henriette Bayer, Mascha Becker, Justus Bothe, Mavie Brandt, Lennart Gantzer, Kira Heinrich, Florian Jähne, Leonhard Lorenz, Luisa Mahlow, Amy Münzenberger, Luise Röver, Dennis Selka, Fiona Suffa, Luise Unger

Matthias Heine Spielleitung
Zaida Ballesteros Parejo Tanzchoreografie zu „Generation You-Porn“

Matthias Heine studierte Sozialpädagogik und Kulturmanagement. Der stellvertretende Theaterleiter des Piccolo Theaters Cottbus arbeitet dort als Theaterpädagoge, Schauspieler und Regisseur. Den Jugendklub des Hauses leitet er seit 15 Jahren und er erhielt mit seinen Gruppen drei Mal den Deutschen Amateurtheaterpreis, den Brandenburger Jugendkulturpreis und zuletzt 2019 den Theaterpreis des Bundes. Außerdem wurde er mit verschiedenen Arbeiten für das Theatertreffen der Jugend nominiert und 2017 und 2021 eingeladen.

Zur Auswahl für die Jury Canip Gündogdu

In einer Zeit, in der man annehmen könnte, dass der Klimawandel in den Hintergrund rückt, zeigt der Jugendklub des Piccolo Theaters, wie sich die Jugend umso vehementer für Klimagerechtigkeit, Umweltschutz, Maßnahmen und Systemwandel einsetzt. Der Meeresspiegel steigt, die Folgen sind verheerend. Der ungewollte Beifang und der qualvolle Tod von Ferkeln. Die jungen Menschen sind voller Tatendrang, weil die Zukunft uns noch bevorsteht, vielmehr auf der Bühne steht. Für ihre Produktion lesen sie verschiedene Texte zum Klimawandel, führen Gespräche mit Expert*innen, gehen gemeinsam auf Demonstrationen und sprechen dort ihre chorischen Texte aus dem Stück auf. Auch, wenn sie die die Zuschauer*innen mit kaum auszuhaltenden Fakten konfrontieren, sprechen sie über Chancen und Hoffnung. Weggucken oder weghören ist nicht möglich. So sehr ziehen die Jugendlichen die Zuhörer*innen mit ihren kraftvollen, präzisen Texten und Choreografien in den Bann. Auch deshalb, weil Teile des Stücks inmitten des Publikums geschehen. Mit großer Spielfreude und Dringlichkeit bringt die Gruppe ihr abwechslungsreiches Stück auf die Bühne.
Es wird viel applaudiert.
Glückwunsch, liebes Piccolo-Theater-Team, auch ihr habt reichlich Applaus verdient.