Reading Group

(Intersectional) Feminisms and Intimacy

Connected within that Light: Reading/Theory Group Series mit Kathy-Ann Tan

Der Lesekreis (Intersectional) Feminisms and Intimacy lädt zur gemeinsamen Lektüre und Diskussion von Texten ein. In der dritten Sitzung werden wir den Lesekreis mit einer Auswahl von Essays aus einer von Cherríe Moraga und Gloria Anzaldúa herausgegebenen Anthologie abschließen.

Vergangene Termine

Da die Teilnehmer*innenzahl begrenzt ist, melden Sie sich bitte bis zum 23. Juni an, indem Sie eine E-Mail an senden.*

Die Essay-Sammlung This Bridge Called My Back: Writings by Radical Women of Color (1981) proklamierte bei ihrem Erscheinen eine neue Politik des „Dritte-Welt-Feminismus“ und beeinflusst die Kunst, das Schreiben und den Aktivismus vieler Wissenschaftler*innen und Künstler*innen bis heute. Wir werden uns einige Performances von queeren BIPoC-Künstler*innen ansehen, die sich auf dieses wegweisende Werk beziehen, darunter This Bridge Called My Ass (2020) von Miguel Gutierrez und IS ID ALL (2019) von Nicole Suzuki.

Texte
Cherríe Moraga und Gloria Anzaldú (Hrsg.), This Bridge Called My Back: Writings by Radical Women of Color, 1981

Die Sitzungen werden in englischer Sprache abgehalten, Diskussionen in deutscher Sprache sind jedoch willkommen. Die Texte werden im Vorfeld nach Ablauf der Anmeldefrist an alle Teilnehmenden verschickt.

Die drei Sitzungen sind eine Fortsetzung von Connected within that Light, eine Reihe von Lese-/Theoriegruppen im Gropius Bau, die das Ausstellungsprogramm der Institution in den Jahren 2020 und 2021 lose begleitet und ergänzt. Sie wird von der in Berlin lebenden unabhängigen Kuratorin, Schriftstellerin und Wissenschaftlerin Kathy-Ann Tan konzipiert und realisiert.

* Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt entsprechend der Datenschutzerklärung der KBB, die Sie hiermit zur Kenntnis nehmen.