Berlin Alexanderplatz

Berlin Alexanderplatz

© Bert Neumann / LSD Bilderdienst

Theater

Berlin Alexanderplatz

nach dem Roman von Alfred Döblin

  • 4 h 30 min, eine Pause

Vergangene Termine

„Berlin ist eine unpoetische, sehr wenig bunte, aber sehr wahre Stadt.“
Alfred Döblin

Eine Metropole – „das ist vor allem eine Haltung: Welt zu sich einladen“, sagt der Berliner Frank Castorf. Er misst diesen Anspruch an seiner Kehrseite und interessiert sich für diejenigen, die keiner eingeladen hat, die aber immer da sind. Für „Berlin Alexanderplatz“ baute Bert Neumann 2001 in die Zürcher Schiffbauhalle die „vermutlich breiteste Breitwandbühne der Theatergeschichte“ (Peter Michalzik). Jetzt zieht Castorfs Unterwelt mit ihren Baucontainern in den zentralsten Rohbau der Republik, zurück an den Ort des Geschehens.

Alfred Döblins Großstadtroman „Berlin Alexanderplatz“, erschienen 1929, erzählt die Geschichte von Franz Biberkopf, der, „aus dem Zuchthaus kommend, ein neues Leben versucht und schließlich, hin- und hergeworfen, erkennt, dass es nicht darauf ankommt, ein so genannter anständiger Mensch zu sein, sondern darauf, den richtigen Nebenmenschen zu finden.“ Mit- und Gegenspieler Biberkopfs ist die „Hure Babylon“ mit ihren falschen Freunden und echten Frauen. Döblin, der als Armenarzt eine eigene Beobachtungsstation für Kriminelle führte, blickt auf sie ohne „falsche poetische Illusion“ und konsequent von unten. Castorf und seine Schauspieler machen daraus kein Volksstück, sondern produzieren den Sound der Metropolen.

Besetzung

Regie und Bearbeitung Frank Castorf
Bühne und Kostüme Bert Neumann
Licht Lothar Baumgarte
Dramaturgie Bruno Hitz, Jutta Wangemann

Franz Biberkopf Max Hopp
Mieze Bibiana Beglau
Reinhold Marc Hosemann
Karl Ueli Jäggi
Herbert Alexander Scheer
Eva Iris Minich
Pums Hendrik Arnst
Willi Herbert Fritsch
Cilly Rosa Galina
Trude Ludmila Skripkina

Berlin Alexanderplatz ist eine Inszenierung von Frank Castorf, basierend auf der gleichnamigen Produktion des Schauspielhauses Zürich (2001) / Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Kooperation mit spielzeiteuropa | Berliner Festspiele.