Fulldome

Emeka Ogboh: The Way Earthly Things Are Going

„The Way Earthly Things Are Going“ ist die Fulldome-Adaption der gleichnamigen Soundinstallation von Emeka Ogboh, die der Künstler für die documenta 14 in Athen konzipierte.

Emeka Ogboh: The Way Earthly Things Are Going

The Way Earthly Things Are Going

© Emeka Ogboh

  • 30 min

Vergangene Termine

Die Arbeit verbindet eine Echtzeit-LED-Anzeige des Welt-Aktienindizes mit dem altgriechischen Klagelied „Wenn ich vergesse, bin ich froh“, das durch den A-Cappella-Chor „Pleiades“ zu einer räumlichen Komposition entfaltet wird. Dabei kontrastieren die Stimmen des weiblichen Chores, die von erzwungener Migration und der Suche nach einem besseren Leben erzählen, mit den laufenden Informationsflüssen der Kapitalmärkte.

Programmierung: Fredrik Olofsson
Supervisor Produktion: Georgios Mavrikos
Spatial Sound Mixing: Timo Bittner
Eine Koproduktion der Berliner Festspiele / The New Infinity mit dem Zeiss-Großplanetarium Berlin