Screening
Julia Stoschek Collection

Crossing

James Richards und Leslie Thornton
2016 / HD-Video / Farbe / Ton

James Richards und Leslie Thornton materialisieren mit ihrer ersten gemeinsam produzierten Videoarbeit „Crossing“ (2016) die intensive Kollaboration zweier Künstler*innen, die unterschiedlichen Generationen angehören.

Schwarz-weiße Negativaufnahme von Ameisen

James Richards & Leslie Thornton, Crossing, 2016. HD-Video, 19'12", Farbe, Ton. Videostill

© VG Bild-Kunst, Bonn 2021. Courtesy of the artists. Leihgabe der JULIA STOSCHEK FOUNDATION, Berlin/Düsseldorf

  • 8 min 10 sec

Die Idee für „Crossing” entstand, nachdem die Filmemacher*innen und Videokünstler*innen James Richards und Leslie Thornton 2016 die Einladung für eine gemeinsame Ausstellung erhielten. Als Gemeinschaftsproduktion konzipiert, diente als Ausgangspunkt das jeweils eigene Film- und Archivmaterial aus Found-Footage- und Originalmaterial. Sowohl Richards als auch Thornton beschäftigen sich in ihrer Praxis mit den Grenzen der optischen Technologie sowie mit grundlegenden Aspekten von Bewegtbild, wie das Herauslösen von Einzelbildern, das eigene Sichtfeld oder die technischen Details einer Kamera. Hohlräume, Pupillen, Vertiefungen und Einschusslöcher – in „Crossing“ verbinden sich die Impulse und bilden mit unzähligen Einblendungen und Übergängen, mit künstlichen und lebenden Kreaturen, eine stark verdichtete Bildcollage, die das Gesehene auf die Probe stellt. Der Film materialisiert die intensive Phase der Zusammenarbeit, verweist auf die Ergänzungen und die zahlreichen Variationen, die auf digitalem Wege zwischen Berlin und New York, im Posteingang beider Künstler*innen, entstanden sind. Dabei erinnert der Titel der Arbeit an das Kreuzen ihrer Praktiken und die damit einhergehende spielerische Aneignung der jeweils anderen Ansichten – trotz biografischer Unterschiede.