Kino
70 Jahre Berliner Festspiele

Asien und Avantgarde. Metamusik Festival III

1978 / Farbe
Neue Nationalgalerie, 3.–31.10.1978
Dokumentarfilm von Detlef Michael Behrends

Metamusik III von 1978 stellt den Abschluss des vom österreichischen Radiopionier und Kurator Walter Bachauer konzipierten, legendären Festivalformats dar.

Eine weiblich und asiatisch gelesene Person, die auf dem Boden eines verdunkelten Raumes sitzt. Sie trägt einen weißen, seidenen Kimono und spielt das Zupfinstrument, das vor ihr liegt.

Kazue Sawai in: Detlef Michael Behrends, „Asien und Avantgarde. Metamusik Festival III“, Neue Nationalgalerie 1978. Film, Farbe, Ton. Filmstill

© RBB | DMB Film Berlin | Courtesy of the artists

  • 58 min

„METAMUSIK III kennt keine erste, keine dritte Welt. Ökonomische Teilungen in Nord und Süd, Ost und West besitzen wenig Relevanz, will man sie ungeprüft auf das Feld musikalischer Ästhetik transportieren. METAMUSIK III zeigt – wie die Festivals 1974 und 1976 – Beispiele zu einer noch kaum formulierten Theorie des Widerspruchs von Vielfalt und Einheit in der Weltmusik. [...] Der letzte Tage oder der erste, Ottes Menschen aus alten Dynastien, Kämpfer, Göttinnen, Potentaten, singaporianische Sänger, Pantomimen, Akrobaten, der Unterwasser-Fight im jadegrünen Fluß Lok – Noh-Mimen und elektronische Musik, Stille und Aktion, Japanische Koto-Spieler, Herr Kita und die Drehung des Fächers, die Stimme der Meredith Monk im Takt der Weltmusik, das Rundfunkorchester Peking und die 100 Blumen des Kulturfrühlings, Gensho Honda verläßt mit den Mönchen das Tendei-Kloster um in Berlin Shomoyo zu zelebrieren, die zarten Alaps des Munawar Ali Khan im Calcutta Stil, die Geburt der modernen Tai-Oper in der Binsenhütte ... hereinspaziert in die Menagerie ...” (Auszüge aus dem Programmtext)

© RBB | DMB Film Berlin | Courtesy of the artists