Theater
10er Auswahl

John Gabriel Borkman. 4. Teil der Ibsen-Saga. Season 2 / Vorstellungen #20–25

von Henrik Ibsen
Deutsch von Hans Gerlach
Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin / Norsk Kulturråd / Nordwind Platform und Festival

Premiere 27. Oktober 2011

Vegard Vinges und Ida Müllers Parforceritt durch „John Gabriel Borkman“ ist die passionierteste Selbstverausgabungssession der Theatersaison. Ungewöhnlich genug, dass sich Akteure und Publikum hier bestens gelaunt mit Requisiten duellieren! Aber die Pappmaché-Steine sind bei weitem nicht das Radikalste, was im Laufe dieses bis zu zwölf Stunden dauernden Ibsen-Marathons durch die vierte Wand fliegt.

John Gabriel Borkman

John Gabriel Borkman

© William Menke

  • Open End, keine Pause – ständiger Ein- und Auslass möglich

Vergangene Termine

Um die theatralen Grundfragen – Repräsentation, Darstellbarkeit, Fake, dramatische Masterpläne und ihre performative Durchkreuzung – neu auszuloten, überschreiten Vinge und sein Team alle theaterüblichen Schmerzgrenzen und stoßen sich dabei durchdacht von einem hyperkünstlichen Szenario ab. Eher der Gleichförmigkeitsdramaturgie aktueller Computerspiele als der Poetik des Aristoteles folgend, bewegen sich die weiß maskierten Akteure wie Avatare durch ein komplexes Pappmaché-Kunstwerk zwischen Geisterbahn, Rocky Horror Picture Show und Augsburger Puppenkiste auf Speed. Ibsens Text schnurrt auf wenige, mit elektronischem Stimmenverzerrer gesprochene und loopartig wiederholte Kernsätze zusammen: Vinge und Müller übersetzen das psychologische Drama um den straffällig gewordenen Banker in einen Horrortrip der frei laufenden Symptome, der – auch in Reaktion auf Borkmans Gesellschaftsvisionen – keine Gewaltfantasie des 20. und 21. Jahrhunderts auslässt. Statt die Neurosen und Verdrängungen verbal auszubuchstabieren, werden sie in einer genial trügerischen Kinderzimmertheaterwelt physisch ausagiert; und zwar jeden Abend anders. So hat man Ibsen noch nie gesehen.

 www.volksbuehne-berlin.de

Regie Vegard Vinge, Ida Müller und Trond Reinholdtsen
Bühne Vegard Vinge und Ida Müller

Von und mit:
Martin Aaserud, Pelle Ask, Lea Basch, Cornelia Behmenburg, Edwin Bustamante, Ilaria Di Carlo, Torbjørn Davidsen, Nancy Eschler, Robert Faber, Paul Flagmeier, Fredrik Floen, Michael Frenzel, Jens Grotjohann, Florian Gwinner, Marcel Heuperman, Margarita Hoffmann, Franziska Huhn, Sebastian Kaiser, Harald Kolaas, Maria Koulouti, Henry Krohmer, Timo Kreuser, Anne Kutzner, Frank Kwiatkowski, Ada Labahn, Ida Müller, Nefeli Myrtidi, Carl Nilsen-Love, Murat Özuzun, Christina Peios, Normen Pelikan, Marc Philipps, Julia Raabe, Adam Read, Trond Reinholdtsen, Silvia Rieger, Angela Roudaut, Susanne Sachße, Antje Schulz, Hagen Schulze, Paul Schwesig, Judith Seither, Andreas Speichert, Volker Spengler, Stefan Paul, Tilman Van Tankeren, Sarah Teichmann, Arnt Christian Teigen, Christian Valerius, Vegard Vinge, Sonia Wagemans, Dominik Wagner, Lisa-Theres Wenzel, Petter Width Kristiansen, Wojciech Zopoth