Workshop

Oh, Gods of Dust and Rainbows

Mit Prem Krishnamurthy und Zippora Elders

Im Workshop Oh, Gods of Dust and Rainbows reflektiert Prem Krishnamurthy, künstlerischer Leiter der Triennale FRONT 2022, mit den Teilnehmenden über Kunst als therapeutischen Prozess und als Mittel der Transformation und Heilung.

Foto: Prem Krishnamurthy

  • Englisch

Um teilzunehmen, senden Sie bitte bis zum 25. Mai 2022 eine E-Mail an .

Prem Krishnamurthy, künstlerischer Leiter von FRONT International 2022, Cleveland Triennial for Contemporary Art, lädt im Gropius Bau zu einem multimodalen Workshop ein – einer partizipativen Reflexion über Kunst und Transformation. Das Format des Workshops basiert auf dem experimentellen kuratorischen Ansatz der Triennale. Neben zentralen Texten und Referenzen werden Projekte ausgewählter Künstler*innen von FRONT 2022 vorgestellt. Außerdem werden verschiedene Ausdrucksformen wie Schreiben, Musik, Bewegung und Austausch genutzt, um vielstimmige Formen der Arbeit in und an der Welt zu eröffnen. Der Workshop wird im Austausch mit Zippora Elders gehalten, die als Hauptkuratorin des Gropius Bau Bezüge zum Programm des Hauses herstellt.

FRONT International 2022 findet von Juli bis Oktober unter dem Titel Oh, Gods of Dust and Rainbows in Nordost-Ohio statt. Inspiriert von einem Gedicht Langston Hughes’ aus dem Jahr 1957, das die Untrennbarkeit von Freude und Leid thematisiert, betrachtet die Ausstellung Kunst als Mittel zur Transformation, zur Heilung und als therapeutischen Prozess. Mit mehr als 75 teilnehmenden Künstler*innen an 25 Orten in Cleveland, Akron und Oberlin, erkundet Oh, Gods of Dust and Rainbows die transformative und heilende Kraft der Kunst, ob auf individueller, gemeinschaftlicher oder gesellschaftlicher Ebene.

Prem Krishnamurthy lebt in Berlin und New York. In seiner medienübergreifenden Arbeit erforscht er das transformative Potenzial von Kunst und Design, durch das Experimentieren mit Präsentationsformen und performativen Modi. Neben seiner Tätigkeit als künstlerischer Leiter von  FRONT International 2022 leitet er derzeit  Wkshps, ein multidisziplinäres Designstudio, und organisiert  Commune /kəˈmjuːn/, ein Projekt zu künstlerischen Werkzeugen für sozialen Wandel. Zuvor gründete Prem das Designstudio Project Projects (2004–2017) und den Ausstellungsraums P! (2012–2017) in New York. 2015 erhielt er den Cooper Hewitt National Design Award für Kommunikationsdesign und 2018 das Residency-Stipendium des KW Institute for Contemporary Art, A Year With.... Sein professionelles Archiv wurde 2019 vom Center for Curatorial Studies des Bard College erworben. Im Jahr 2021 veröffentlichte der Pompeii Archaeological Park sein digitales Kunstwerk Pompeii!, welches über Rituale, Zerstörung, Erinnerung und Loslassen reflektiert.