Konzert

Kick-off Jazzfest Berlin: Musho // Alexander Hawkins

Der vielseitige Pianist und Komponist Alexander Hawkins ist mit zwei Projekten zu erleben: Im Duo Musho interpretiert er gemeinsam mit der Sängerin Sofia Jernberg Lieder aus Äthiopien, Schweden und Armenien, bevor er im zweiten Set eine neue Auftragsarbeit mit einem so international wie hochkarätig besetzten Sextett präsentiert.

Porträt von Alexander Hawkins, der neutral in die Kamera schaut

Alexander Hawkins

© Francesca Patella

Grenzenlose Neugier und intensive Beschäftigung mit Jazz und klassischer Musik haben den britischen Pianisten, Komponisten und Bandleader Alexander Hawkins immer neue Wege gehen lassen – einschließlich überraschender Abzweigungen und Exkursionen. 2020 war er pandemiebedingt nur digital beim Jazzfest Berlin vertreten. Im Rahmen einer Zusammenarbeit des Pierre Boulez Saal mit dem Jazzfest Berlin ist er jedoch in diesem Jahr endlich live in Berlin mit zwei sehr verschiedenen Projekten zu Gast. Seit 2016 arbeitet Hawkins mit der schwedischen Vokalistin Sofia Jernberg zusammen, die schon 2010 und 2014 beim Jazzfest Berlin zu erleben war. Gemeinsamer Ausgangspunkt ist die Interpretation traditioneller Lieder aus Äthiopien. Jernberg wurde hier geboren und Hawkins verbindet eine langjährige Zusammenarbeit mit dem äthiopischen Musiker Mulatu Astatke. Unter dem Projektnamen Musho haben sie sich in den letzten Jahren darüber hinaus Volksliedern aus Schweden und Armenien gewidmet, die sie mit eindrucksvoller Intimität auf ebenso einzigartige Weise interpretieren. Im Auftrag des Pierre Boulez Saal bringt Hawkins im zweiten Teil des Festivalauftakts ein neues Sextett auf die Bühne. Die Musiker*innen, die er hierfür ausgewählt hat, sind nicht nur alte Bekannte des Jazzfest Berlin, sondern zum Teil auch in der diesjährigen Ausgabe an weiteren Projekten beteiligt: neben Jernberg die Cellistin Tomeka Reid, die Flötistin Nicole Mitchell, der Schlagzeuger Gerry Hemmingway und an den Turntables Matthew Wright. In Anbetracht von Hawkins’ herausragender Fähigkeit, die musikalischen Stärken und Eigenheiten seiner Mitmusiker*innen kompositorisch zu bündeln, verspricht dieses hochkarätige Line-up einen denkwürdigen Konzertabend.

Musho

(GB, SE)

Alexander Hawkins Klavier, Komposition
Sofia Jernberg Gesang
 

Uraufführung

Alexander Hawkins

(GB, SE, US)

Alexander Hawkins Klavier, Komposition
Sofia Jernberg Gesang
Nicole Mitchell Flöte
Tomeka Reid Cello
Gerry Hemingway Schlagzeug
Matthew Wright Turntable, Live-Sampling, Sounddesign

Pierre Boulez Saal in Zusammenarbeit mit Berliner Festspiele / Jazzfest Berlin