Literatur

Slam Poetry und Spoken Word

Wie der Tanz, so hat auch Sprache Takt, Rhythmus und Melodie. Sie geht durch den Körper und bewegt. Ehemalige Preisträger*innen des Treffen junge Autor*innen geben bei einer Lesung Einblick in ihre aktuellen Arbeiten.

Ein Standmikrofon auf einer Bühne vor einem unscharfen Hintergrund.

© Dave Großmann

  • 45 min

Vergangene Termine

Die Veranstaltung in der Mediathek
Bis 31. Dezember 2022 als  Video on Demand

Mit

Malak Aderounmu ist 2003 in Trier geboren und hat 2022 ihr Abi gemacht. Derzeit lebt sie mit ihrer Familie in Darmstadt. Sie ist Preisträgerin von sieben Literaturwettbewerben und ihre Texte wurden bereits in sechs Anthologien veröffentlicht.

Amalie Mbianda Njiki, geboren am 18. November 2002, lebt (noch) am Bodensee, ist Preisträgerin des 35. Treffen junger Autor*innen, gewann den THEO – Berlin-Brandenburgi-schen Preis für Junge Literatur 2021 sowie 2022 und ist Stipendiatin der „Werkstatt Prosa 2022“ in Graz. Sie schreibt am liebsten Prosa und versucht sich auch manchmal erfolglos an Lyrik. Dieses Jahr beginnt sie, in Leipzig Literarisches Schreiben zu studieren.

Sophie Schollek, geboren 2001, verhandelt lyrisch Privates & Politisches. Schaut ernst, meint es aber nicht so. Ist lange zur Schule gegangen. Hat es noch nicht in die Großstadt geschafft. Hofft. Mag: Kreuzworträtsel. Spinat. Theater(!). Gehäkelte Dinge. Kann nicht häkeln. Ist zäh. Ist weich. Glaubt an Gleichzeitigkeit. Wird in naher Zukunft nicht aufhören zu schreiben (sorry).