Szenische Lesung
Stückemarkt

Skåne – in der ebene

von Pamela Carter
Aus dem Englischen von Hannes Becker

Pamela Carter

© Simon Moore

Vergangene Termine

In Skåne, auf Deutsch Schonen, erzählt Pamela Carter im Rückwärtsgang von einer gescheiterten Affäre, die in einer Familienwiedervereinigung endet beziehungsweise in der Chronologie des Stückes damit beginnt. Carter hat ein atmosphärisch dichtes Kammerspiel geschrieben und durch ihren Kunstgriff, die Handlung rückwärts zu erzählen, eine starke Form gefunden. Ihre äußerst kluge Dramaturgie lässt viele Leerstellen und gibt dem auf den ersten Blick oft gehörten Thema spannungsvolle Stringenz. Obwohl schon zu Beginn klar ist, wie es endet, überzeugt das Stück durch Überraschungen, Perspektivwechsel und eine Prise Humor. Die Figuren sind bemerkenswert präzise und liebevoll gezeichnet. Besonders die Kinder, die viel schlauer sind, als ihre Eltern annehmen, bestechen zwischen pubertärer Widerspenstigkeit, kindlicher Naivität und besserwisserischer Schlauheit durch ihre Eigenheiten. Carters Stück ist die brillante Erkundung eines Zusammenpralls von argloser, unvorhersehbarer Liebe und deren Auswirkung auf Beziehungen, die wir vermuten so gut zu kennen.
Yvonne Büdenhölzer

Pamela Carter, geboren 1970 in Kendal (Nordengland), ist Autorin, Regisseurin und Dramaturgin. Sie verfasste u.a. die Stücke Wildlife, What We Know, Slope und An Argument About Sex. Seit 2010 entwickelt sie zusammen mit den schwedischen Künstler Goldin + Senneby Performances und Installationen in internationalen Galerien und Museen. The Nordenskiöld Model ist ein Projekt, über virtuellen Handel, Finanzmärkte und Wertpapiere. Zurzeit schreibt sie über „außerbörsliches Eigenkapital“, Pornographie, Numismatik, Alterheime, Sozialismus und Swinging. Als Dramaturgin betreute sie u.a. die Arbeiten Saturday Night und Interiors für Vanishing Point und The Salon Project für Stewart Laings Untitled Projects.

Szenische Einrichtung / Dramaturgie Karin Neuhäuser

Mit:
Thomas Bading, Jule Böwe, Johannes Däscher, Wanda Fritzsche, Lenz Lengers, Jenny Schily und Samuel Weiss