Konzert

Musikgenossenschaft

Kosecka / Malinowski / Zagajewski / Szpyrka / Spółdzielnia Muzyczna / Blecharz

Dieser zweiteilige Abend mit Werken von Martyna Kosecka, Paweł Malinowski, Artur Zagajewski, Monika Szpyrka und Wojtek Blecharz gibt einen Einblick in das Wirken des Ensembles Spółdzielnia Muzyczna im Bereich der experimentellen Musik und der Klangkunst. Die Musiker*innen folgen Spuren, Fährten und Pfaden, um mit großer Behutsamkeit eine gemeinschaftliche Erfahrung zu ermöglichen.

Spółdzielnia Muzyczna

Spółdzielnia Muzyczna

© Mateusz Wojnar

Übergangsritus

I. Trennung: Das Individuum verliert seinen Status und ist nicht mehr Teil der Gruppe.

II. Übergang: Das Individuum wird suspendiert, als existiere es nicht; es hat keine gesellschaftliche Rolle mehr inne.

III. Erneute Verbindung, Eingliederung: Ein neuer Status wird verliehen.

Wir stehen gewissermaßen im Weg. Wir fühlen uns mitunter merkwürdig, ein bisschen unbehaglich, und wissen nicht immer genau, woran es liegt. Sorgen, Unsicherheiten, Widersprüche und Ausgrenzungen gehören zu unseren täglichen Erfahrungen. Die Pandemie spielt hier sicher eine Rolle, was aber Menschen – vielleicht sogar insbesondere – ausgrenzt, ist die zeitgenössische Kultur als solche.

Die Kunst spiegelt Gefühle dieser Art oft wieder und motiviert uns dazu, uns schwierigen Fragen direkt zu stellen. In einer Arbeitsweise, die Performer*innen mit Komponist*innen zusammenbringt, formulieren wir diese Fragen manchmal laut, wenn wir sie nicht zwischen den Worten, den Klängen hören. Egal wie: Wir gehen diese Dinge immer wieder zusammen durch – das bedeutet zunächst Üben, und dann Probieren –, um diesen anspruchsvollen Raum später anderen zugänglich zu machen: den Hörer*innen.

Glücklicherweise fließt die Energie in mehr als eine Richtung und folgt nie zweimal dem gleichen Verlauf. Das erlaubt es allen, auf Spuren, Fährten und Pfade von Klängen zu stoßen und sich von ihnen anregen, leiten und umfangen zu lassen. Es ist der Ton, der bestimmte Zustände und Gefühle einbrennt und uns für Begegnungen mit uns selbst und anderen Wesen öffnet. Sein Verfahren ist die Loslösung – unbedingt gefolgt von Wiedervereinigung.

– Martyna Zakrzewska, Spoldzielnia Muzyczna

19:00, Villa Elisabeth

Artur Zagajewski (*1978)
Mechanofaktura
für Bassklarinette, Violine, Schlagzeug und Klavier / Synthesizer (2015)

Monika Szpyrka (*1993)
No-body
für verstärkte weibliche Stimme und Sampler (2019)

Paweł Malinowski (*1994)
[title unknown]
für sechs Instrumente und Elektronik (2022)
Deutschlandpremiere

Martyna Kosecka (*1989)
Weightlessness
für Kammerensemble (2021)

20:15, St. Elisabeth-Kirche

Wojtek Blecharz (*1981)
Field 7. Delta
für zehn Performer*innen (2021)

Besetzung

Spółdzielnia Muzyczna
Małgorzata Mikulska Flöten
Tomasz Sowa Klarinetten
Krzysztof Guńka Saxofone
Aleksandra Krzak Fagott
Paulina Woś Violine, Viola
Mateusz Rusowicz Trompete
Barbara Mglej Violine, Viola
Jakub Gucik Cello
Aleksander Wnuk Schlagzeug
Martyna Zakrzewska Keyboards
Paweł Malinowski Elektronik
Olga Brewka, Emilia Stefańska Koordination

Mit freundlicher Unterstützung der

Ernst von Siemens Musikstiftung