Vokalperformance

Plans for Future Operas

Øyvind Torvund / Juliet Fraser / Mark Knoop

Der norwegische Komponist und Autor Øyvind Torvund entwirft Pläne für zukünftige Opern, deren Fertigstellung äußerst unrealistisch erscheint. Auf der Bühne stehen dabei die Sopranistin Juliet Fraser und der Pianist Mark Knoop.

Plans for Future Operas

Juliet Fraser und Mark Knoop

© Dimitri Djuric

Der norwegische Komponist und Autor Øyvind Torvund entwirft Pläne für zukünftige Opern, deren Fertigstellung äußerst unrealistisch erscheint. Seine Ideenfragmente trotzen allesamt den Gesetzen von Physik und Akustik. Auf der Bühne stehen dabei die Sopranistin Juliet Fraser und der Pianist Mark Knoop. Sie singen und spielen die „Plans for Future Operas“ und sehen sich gleichzeitig mit einer Fülle von projizierten Zeichnungen konfrontiert – mit ihnen deutet Torvund mögliche Visualisierungen zukünftiger Opern an. Hierbei beschäftigen ihn Kommunikationsphänomene, vor allem solche, die räumlich und zeitlich verschoben sind. Wie unterhält man sich, wenn man sich nicht in der gleichen Dimension bewegt? Was sind das für Freundschaften, die sich abseits allgemeiner und spezieller Relativitätstheorien entwickeln und vertiefen? Für Torvund ein offenes Feld, in dem sich Tiere, Figuren, Visuelles und Akustisches begegnen können.

Besetzung

Øyvind Torvund Komposition, Text, Zeichnungen
Juliet Fraser Sopran
Mark Knoop Klavier, Keyboard, Technik

Eine Produktion der Münchner Biennale – Festival für Neues Musiktheater
Kompositions- und Librettoauftrag der Landeshauptstadt München zur Münchner Biennale