Preisverleihung

Alfred-Kerr-Darstellerpreis, 3sat-Preis des Theatertreffens

Alfred-Kerr-Darstellerpreis: Felix Goeser
3sat-Preis: Dimiter Gotscheff

Vergangene Termine

Alfred-Kerr-Darstellerpreis

Mit dem Alfred-Kerr-Darstellerpreis 2006 für besondere Leistung wurde in diesem Jahr Felix Goeser für die Titelrolle in „Platonow“, Regie Karin Henkel, Schauspiel Stuttgartr, geehrt.
Der Juror des Alfred-Kerr-Preises war in diesem Jahr Martin Wuttke.

Um an die große Tradition des Berliner Theaters anzuknüpfen und um Impulse für die zukünftige Entwicklung zu geben, stiftete die Familie Kerr und die Pressestiftung Tagesspiegel im Andenken an den Berliner Theaterkritiker Alfred Kerr den Alfred-Kerr-Darstellerpreis. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis soll die herausragende Leistung eines Nachwuchsschauspielers auszeichnen. Er wird in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal vergeben.

Der Preisträger wird aus den zum Berliner Theatertreffen eingeladenen Inszenierungen ermittelt. Bisherige Preisträger waren Steffi Kühnert, Torsten Ranft, Daniel Morgenroth, Caroline Ebner, Johanna Wokalek, Kathrin Angerer, August Diehl, Bettina Stucky, Fritzi Haberlandt, Devid Striesow und im letzten Jahr Wiebke Puls. Die vom Stiftungsvorstand Torsten Maß berufenen Juroren des Preises waren Bernhard Minetti, Marianne Hoppe, Albert Hetterle, Käthe Reichel, Angelica Domröse, Udo Samel, Walter Schmidinger, Elisabeth Trissenaar, Ivan Nagel, Ulrich Mühe und Ulrich Matthes. In diesem Jahr hat Martin Wuttke die Aufgabe übernommen.

3sat-Preis

Der Preis geht an Dimiter Gotscheff.

Zum zehnten Mal wird in diesem Jahr der 3sat-Preis im Rahmen des Theatertreffens in Berlin verliehen und am 21. Mai durch Dr. Gottfried Langenstein, den Direktor der Europäischen Satellitenprogramme im ZDF, übergeben. Ausgezeichnet werden besonders zukunftsweisende Leistungen des deutschen Schauspiels. Die von 3sat-Partnern ZDF, ORF, SF und ARD gestiftete Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert. Im letzten Jahr erhielt Andreas Kriegenburg für seine Inszenierung der „Nibelungen“ den 3sat-Preis, weitere Preisträger sind Alain Platel, Anne Tismer, Susanne Wolff, Stefan Pucher, Michael Thalheimer, Olaf Altmann, Luk Perceval, Tom Lanoye, Urs Widmer, Einar Schleef und Martin Kusej. Zur Jury, die in diesem Jahr den Preisträger ermittelt, gehören die Theaterkritikerin Christine Dössel, der Leiter des ZDFtheaterkanals und der Programmgruppe Theater beim ZDF Wolfgang Bergmann sowie der Intendant der Berliner Festspiele Dr. Joachim Sartorius.