Film

New Orleans Music in Exile

Film von Robert Mugge
USA 2006

Deutschlandpremiere

  • 115 min
  • In englischer Sprache

Vergangene Termine

Der vielgerühmten Musikerszene in New Orleans ging es nicht anders als den Nachbarn vor Ort. Mit Katrina und den Folgen ging alles unter und wurde zerstört.

Der renommierte Musik-Dokumentarfilmer Robert Mugge (Deep Blues, Last of the Mississippi Jukes) setzt in einem emotionalen Szenario den Zustand des Schreckens, das unendliche Leid und die gleichzeitige Hoffnung anschaulich in Bilder um, die Zeugnis ablegen vom Versuch der überlebenden Musiker, die Scherben zu kitten und den Alltag wiederherzustellen. Der Film vereint viele Künstler der zerstörten Musik-Metropole, unter ihnen Dr. John, Cyril Neville, Kermit Ruffins, Irma Thomas, die Iguanas, Cowboy Mouth, Eddie Bo und die ReBirth Brass Band. Die Interviews mit den Musikern und anderen Beteiligten dokumentieren die Folgen eines gewaltigen Hurrikans in all seinen Details: gebrochene Dämme, Überschwemmungen, Plünderungen und nicht zuletzt der allgegenwärtige Schimmelpilzbefall richteten unvorstellbaren Schaden an und beeinträchtigen das musikalische Leben in einer der lebhaftesten Städte des US-amerikanischen Südens nachhaltig.

Die offizielle Film-Premiere fand am 13. Mai dieses Jahres in New Orleans statt, samt Benefiz-Konzert, an dem viele der im Film auftretenden Musiker mitwirkten. Die Erlöse kommen der Tipitina’s Foundation zugute, die vertriebene Musiker und ihre Familien unterstützt, sowie den Wiederaufbau von Schulmusik-Programmen fördert.

Eine Produktion von Robert Mugge, Diana Zelman und Michael Ruggiero für die Starz Entertainment Group.
Tipitina’s Foundation – New Orleans Benefiz in Zusammenarbeit mit der Deutschen Jazz Föderation