Krieg und Frieden

Krieg und Frieden. Guido Lamprecht

© R. Arnold / Centraltheater

Theater
10er Auswahl

Krieg und Frieden

Nach dem Roman von Lew Tolstoi
Deutsch von Barbara Conrad
Centraltheater Leipzig / Ruhrfestspiele Recklinghausen 2012

Premiere Ruhrfestspiele Recklinghausen 10. Mai 2012
Premiere Schauspiel Leipzig 20. September 2012

  • 5h 10, zwei Pausen
  • Mit englischen Übertiteln

Premierenfeier 8. Mai 2013, im Anschluss an die Vorstellung
Grüner Salon
mit DJ Tinko

Publikumsgespräch 9. Mai 2013, im Anschluss an die Vorstellung
Sternfoyer
mit dem Ensemble und Franz Wille (Jury)
Moderation Tobi Müller

Knapp zweitausend Romanseiten voller Kriegsreporte, Adelssalontratsch, höherer Philosophie und Eheanbahnungsökonomie: Auf die immense Herausforderung von Lew Tolstois Weltliteraturepos „Krieg und Frieden“ findet Sebastian Hartmann mit seinem Ensemble eine ebenso intelligente wie originelle Antwort.

Die Leipziger Romanadaption folgt nämlich weder dem grassierenden Reader’s-Digest-Nacherzählungstrend noch der diskursiven Aufsprengungsmethode à la Frank Castorf. Statt handlungslinear geht sie motivweise vor und verdichtet wiederkehrende Topoi zu essentiellen, bildstarken Szenen, die folgerichtig direkt bei den letzten Dingen landen. „Ich“, „Tod“ oder „Glaube“ heißen die Sinneinheiten dieses fünfstündigen Abends, der sich auf einer symbolträchtig kipp- und hebbaren Bühnenplattform ereignet, angemessen komplex. Dass die Akteure dabei zusehends geradliniger auf unsere Gegenwart zusteuern, ohne diese Bewegung plakativ vor sich her zu tragen, und dass die vorgestanzten Sinnprodukte folglich immer zerfallsanfälliger werden, ist ebenso konsequent wie der Verzicht auf klare Figurenzuordnungen: Die großen Universalfragen ereilen die Spezies bekanntermaßen unabhängig von Alter und Geschlecht.

www.centraltheater-leipzig.de / www.ruhrfestspiele.de

Regie Sebastian Hartmann
Bühne Sebastian Hartmann / Tilo Baumgärtel
Kostüme Adriana Braga Peretzki
Musik Sascha Ring (Apparat) / aufgeführt von Sascha Ring, Philipp Thimm, Christoph „Mäcki“ Hamann
Licht Lothar Baumgarte
Dramaturgie Uwe Bautz

Mit:
Susanne Böwe, Artemis Chalkidou, Janine Kreß, Heike Makatsch, Linda Pöppel, Birgit Unterweger, Cordelia Wege, Jana Zöll, Manolo Bertling, Manuel Harder, Matthias Hummitzsch, Guido Lambrecht, Hagen Oechel, Berndt Stübner