Life and Times – Episode 2

Life and Times – Episode 2

© Anna Stöcher / Burgtheater Wien

Theater

Nature Theater of Oklahoma

Nature Theater of Oklahoma, New York
„Life and Times – Episode 2“
Theater

  • Dauer 2h, keine Pause
  • In englischer Sprache mit englischen und deutschen Übertiteln

Der sich verändernde Körper, der erste Schwarm, das erste Mal heimlich rauchen. Mal in bekenntnishaften Solo-, mal in kecken Gruppenchoreografien tragen die Performer in bunten Adidas-Jogginganzügen in „Life and Times – Episode 2“ Kristin Worralls Erlebnisse aus der Zeit zwischen dem achten und dem vierzehnten Lebensjahr vor. In Episode 2 des Monumental-Epos geht es um den Beginn der Pubertät: Hormone machen sich bemerkbar, der Körper wird zum Schlachtfeld, das Leben eine grausame, vernebelte Disko, auf deren Tanzfläche der Versuch, cool zu sein, mit dem erwachenden Begehren kollidiert. Im Stil eines Popmusicals aus den 1980er Jahren singen, sprechen und tanzen die Performer zu mit dem Do-It-Yourself-Musikprogramm „Garage Band” generierten Synthesizerklängen von Gruppendynamik, Schulproblemen, dem Dazugehörenwollen und dem sich Abgrenzen. Wie „Episode 1“ basiert auch der zweite Teil der auf zehn Folgen angelegten Performance „Life and Times“ auf einem wörtlich transkribierten Telefongespräch, in dem die Mittdreißigerin Kristin Worrall in Erinnerungen ihr gesamtes Leben rekonstruiert.

Alle Artikel zum Gastspiel des Nature Theater of Oklahoma mit „Life and Times – Episode 1“ beim Theatertreffen 2010 im Theatertreffen-Blog.

Konzept / Regie Pavol Liska, Kelly Copper
Nach einem Telefongespräch mit Kristin Worrall
Musik Robert M. Johanson, Julie LaMendola
Ausstattung Peter Nigrini
Dramaturgie Florian Malzacher
Leitung Chor Nora Hertlein
Produktionsleitung NTOK Dany Naierman
Tontechnik Daniel Gower
Projektleitung Nora Hertlein

Mit:
Ilan Bachrach, Asli Bulbul, Elisabeth Conner, Gabel Eiben, Daniel Gower, Anne Gridley, Robert M. Johanson, Matthew Korahais, Julie LaMendola, Kristin Worrall

Eine Produktion von Nature Theater of Oklahoma und Burgtheater Wien in Koproduktion mit Kampnagel Hamburg, Festival d’Avignon, Théâtre de la Ville (Paris), Kaaitheater (Brüssel) und Rosas (Brüssel), mit Unterstützung von The New England Foundation for the Arts’ National Theater Pilot, mit Hauptförderung durch die Andrew W. Mellon Foundation.

„Das große Nature Theater of Oklahoma ruft Euch!“ ist ein gemeinsames Projekt von HAU Hebbel am Ufer und Berliner Festspiele / Foreign Affairs, gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.
HAU / Hebbel am Ufer