Szenische Lesung
Stückemarkt

Harmin Paikka – plus null komma fünf windstill

von Maria Kilpi (Helsinki)
Aus dem Finnischen von Stefan Moster

Maria Kilpi

Maria Kilpi

© privat

Vergangene Termine

„sämtliche im text herrschenden wetterlagen sind fiktiv. eventuelle übereinstimmungen mit wetterlagen, die tatsächlich geherrscht haben, sind zufällig und nicht intendiert.“ Diese Erklärung eröffnet den behutsam protokollierten Paarlauf zweier Frauen auf dem finnischen Land, an der Grenze zu Russland. Ein junges Mädchen besucht die frisch verwitwete Großmutter in ihrer neuen kleinen Wohnung. Scheinbar eins zu eins werden Ausschnitte aus zwei gemeinsamen Tagen, dem Abend vor Heiligabend und Heiligabend selbst, geschildert. Ob vom Wetter die Rede ist, vom Gerstenbrot, von Omas Ausflug mit dem Quecksilberklub ins Glasmuseum von Riihimäki: Die Dinge kommen so leichthändig wie einsilbig daher – sie sind vertraut von klein auf. Als von der Kriegszeit gesprochen werden soll, möchte das Mädchen die Erinnerungen der alten Frau mit der Videokamera dokumentieren. Aber sie weicht aus. Näher ist ihr der verstorbene Mann, der zuweilen als Dritter im Raum steht – ob nun die Enkelin in seinem Kalender blättert, worin er jahraus, jahrein die Tagestemperaturen verzeichnet hat, oder seine Witwe sich ausmalt, wie er zum Rauchen in den Keller ging. Schließlich wird das Mädchen alleine zur Bushaltestelle laufen, um zurück nach Helsinki zu fahren.
Händl Klaus

Maria Kilpi, geboren 1979 in Helsinki, studiert Dramaturgie, Szenisches Schreiben und Performing Arts an der Theaterakademie von Finnland in Helsinki. Sie ist Mitbegründerin des Projekts Teksti, einer Plattform, die mittels Workshops den Dialog zwischen Nachwuchsautoren und Regisseuren initiiert und fördert. Daneben arbeitet sie als Dramaturgin bei KOM-teksti, wo sie junge Autoren beim Entwickeln dramatischer Texte unterstützt. 2001 wurde ihr Stück „Sagrada Familia“ an der Theaterakademie von Finnland uraufgeführt. Außerdem bearbeitete Maria Kilpi die Romane „Blumen für Algernon“ von Daniel Keyes und „Der Meister und Margarita“ von Michail Bulgakow für die Bühne.

Besetzung

Szenische Einrichtung Andreas Kriegenburg
Dramaturgie Angela Obst
Es lesen Katharina Behrens und Katharina Matz

Mit freundlicher Unterstützung der Botschaft von Finnland Berlin