Konzert
Berliner Orchester

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin / Marek Janowski

Gegensätze in Temperament und Stimmung bestimmen das Programm des Rundfunk-Sinfonie-Orchesters Berlin. Das Violinkonzert von Ferruccio Busoni ist aus dem städtischen Konzertbetrieb heraus entstanden und für diesen gedacht. Es ist ein funkelndes Stück von jugendlicher Unbekümmertheit und Frische, erfüllt von Helligkeit und Licht, das mit geistreichen Anspielungen auf große Vorgänger gespickt ist. Aus ganz anderen Quellen speist sich die Musik von Jean Sibelius. Seine 4. Symphonie wurde von der Bergwelt Finnlands inspiriert und entfaltet eine dunkel glühende Klanglandschaft, asketisch karg und von majestätischer Wucht. Die viel zu selten gespielte Musik zum Ballet Khamma zeigt mit einer neu gewonnenen Härte des Klanges und der Konturen den Einfluss des jungen Strawinsky auf das späte Schaffen Debussys. Mit der Partitur zu Khamma schuf Debussy eine Musik voll innerer Spannung und dramatischer Plastizität, die er selbst zu den größten Leistungen seines letzten Lebensjahrzehnts zählte. Marek Janowski, mit dem RSB Gast des musikfest berlin seit Anbeginn, beweist mit diesem Programm erneut seine große Affinität zu außergewöhnlichen, selten zu hörenden Werken. Mit Frank Peter-Zimmermann wird ihm einer der bedeutendsten Violinvirtuosen der jüngeren Generation zur Seite stehen.

Konzertprogramm

Claude Debussy [1862-1918]
Khamma – Légende dansée [1911/12]

Ferruccio Busoni [1866-1924]
Konzert für Violine und Orchester op. 35a D-Dur [1896-97]

Jean Sibelius [1865-1957]
Symphonie Nr. 4 a-Moll op. 63 [1911]

Eine Veranstaltung des Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin in Kooperation mit den Berliner Festspielen