Sarah Nemtsov

Sarah Nemtsov

© Rut Sigurdardóttir

Konzert

Scenatet

Scenatet, das dänische Ensemble für Musik und Kunst, betreibt mit seinem Programm Crossover von Musik, Drama, Installation und Happening bis hin zu noch nicht definierten oder gar undefinierbaren experimentellen Kunstformen. Jedes Konzert wird vom Ensemble individuell gestaltet und nicht selten ist die Entstehung der Stücke Teil der oftmals an ungewöhnlichen Orten stattfindenden Aufführungen. Insbesondere eine jüngere Generation dänischer und internationaler Komponisten arbeitet regelmäßig mit dem Ensemble zusammen. Zu ihnen gehört der Däne Simon Steen-Andersen, die Engländerin Juliana Hodkinson, die griechische Komponistin und Klangkünstlerin Marianthi Papalexandri–Alexandri und die Oldenburgerin Sarah Nemtsov. All diese zurzeit oder zeitweise in Berlin lebenden und arbeitenden Komponisten finden seit einigen Jahren in unserer Hauptstadt ein begeistertes Publikum. Zwischen Musik, Kunst und Theater loten sie die künstlerischen Möglichkeiten genreübergreifender Performances aus.

Marianthi Papalexandri-Alexandri
Yarn für Ensemble (2008)

Sarah Nemtsov
Briefe.Puppen
für E-Gitarre und Schlagzeug (2012 rev. 2014)
UA der revidierten Fassung
Brief.Kasten
für Viola, Posaune und Elektronik (2014) UA
Die beiden Stücke werden simultan (ur-)aufgeführt.

Simon Steen-Andersen
Amid für Ensemble (2004)

Juliana Hodkinson
Angel View für Ensemble und Elektronik (2014) UA
Auftragswerk Scenatet mit Unterstützung von The Danish Arts Foundation, SPOR Festival und Berliner Festspiele / MaerzMusik

Scenatet, ensemble for art and music:
Hélène Navasse, Flöte
Vicky Wright, Klarinette
Andras Olsen, Posaune
Sven Micha Slot, Klavier
Mads Bendsen, Perkussion
Frederik Munk Larsen, Gitarre, E-Gitarre
Kirsten Riis-Jensen, Violine
Mina Fred, Viola
My Hellgren, Violoncello

Andre Bartetzki, Klangregie
Anna Berit Asp Christensen, Künstlerische Leitung

In Zusammenarbeit mit SPOR Festival. Mit Unterstützung von The Danish Arts Council, The Danish Arts Foundation, Danish Composers’ Society’s Production Pool / KODA’s Fund for Social and Cultural Purposes und SNYK Travel Support