The Necks

The Necks

© Camille Walsh Photography

Konzert
Sonic Arts Lounge

The Necks

Sonic Arts Lounge

Das australische Trio The Necks gehört heute zu den avanciertesten Formationen der improvisierten Musik, die insbesondere in Berlin auf den äußerst nährreichen Boden einer seit den 1990er Jahren etablierten Echtzeitmusik-Szene trifft. Was der Pianist Chris Abrahams, der Drummer Tony Buck und der Bassist Lloyd Swanton auf die Bühne zaubern, ist mit Worten kaum zu beschreiben. Hypnotisierend ist ihr gemeinsames Spiel, die gut einstündigen Stücke erscheinen dem Publikum wie ein labyrinthischer, nichtendender Traum. „Open“, ihre jüngste CD-Produktion, gilt denen als Meisterwerk, die der improvisierten Musik mit offenen Ohren begegnen. Die vermeintliche Einfachheit ihrer Musik basiert auf einem Prozess, bei dem sich langsam aus einer einzigen musikalischen Gestalt heraus kontinuierlich und manchmal kaum merklich ein komplexer Klangteppich bis hin zu höchster Intensität entfaltet. Durch den dazugehörigen charmanten Groove nehmen sie die Hörer in jedem Moment ihres Spiels gefangen.

Weder ganz und gar Avantgarde, noch Minimal, nicht Ambient und auch nicht allein experimenteller Jazz: Die Musik von The Necks ist eine Ausnahmeerscheinung – ein Juwel in der aktuellen Musik.

Chris Abrahams, Klavier
Tony Buck, Schlagzeug
Lloyd Swanton, Kontrabass

In Kooperation mit Berghain