Friedrich Goldmann

Friedrich Goldmann

© Rex Schober

Konzert

Konzerthausorchester Berlin

Das Konzerthausorchester Berlin unter der Leitung von Peter Rundel und die Solisten Wu Wei und Dominik Blum präsentieren Werke dreier Protagonisten: „Šu“, ein Konzert für die chinesische Mundorgel Sheng und Orchester der in Berlin lebenden südkoreanischen Komponistin Unsuk Chin, zeigt beispielhaft, wie mit ungewöhnlichen Spieltechniken und bewusst gestalteter Instrumentation – jenseits des musikalischen Exotismus – eine neue symphonische Sprache gefunden werden kann. Durch das exzessive Wechselspiel zwischen dem Solisten Wu Wei und dem Orchester hält sie das Publikum in Atem.

In Berlin hat der in Chemnitz geborene Friedrich Goldmann seine musikalische Laufbahn begonnen. Er wurde als Komponist, Dirigent und Lehrer zunächst im Ostteil der Stadt und dann in der wiedervereinten Metropole zu einer zentralen Persönlichkeit der institutionellen Plattformen der neuen Musik. In seiner letzten Schaffensphase präferierte Friedrich Goldmann einen „absoluten“ Kompositionsstil, der die starren Grenzen des musikalischen Materials zugunsten einer Neudeutung klanglicher Phänomene auflöst. Bei der MaerzMusik wird posthum sein „Konzertstück für Orchester“ von 2005/2006 uraufgeführt.

Mit dem Schweizer Michael Wertmüller fand schließlich einer der interessantesten Grenzgänger der aktuellen Musik in Berlin ein zweites Zuhause. Der Komponist und Schlagzeuger, einst Schüler von Dieter Schnebel, schreibt „undenkbare“ Partituren. Sie gehen nicht nur über übliche musikalische und spieltechnische Möglichkeiten hinaus und stellen die Interpreten vor neue Herausforderungen. Sie stellen sich auch mit ihrer Expressivität, ihrer Dynamik und der Gleichzeitigkeit differierender Klangprozesse dem Hören von Musik im linearen Zeitverlauf entgegen. Mit dem Orchesterstück „Zeitkugel“ greift Wertmüller einmal mehr programmatisch das Thema der Zeit auf. Er schrieb es für den vielseitigen Pianisten und Organisten Dominik Blum, dem nach zahlreichen gemeinsamen Konzerten die pluralistischen musikalischen Strukturen Michael Wertmüllers vertraut sind und der keine Scheu hat, utopische Ideen bis an die Grenzen eigener Möglichkeiten auszuspielen und musikalisch zu realisieren.

Friedrich Goldmann
Konzertstück für Orchester (2005/06) UA

Unsuk Chin
Šu Konzert für Sheng und Orchester (2009)

Michael Wertmüller
Zeitkugel
Konzert für Klavier/Orgel und Orchester (2010/2013)
UA der revidierten Fassung

Konzerthausorchester Berlin
Peter Rundel, Leitung
Wu Wei, Sheng
Dominik Blum, Klavier/Orgel
Stijn Berkouwer / Kahchun Wong / Taepyeong Kwak / Yonatan Cohen, Subdirigenten

Mit Unterstützung von Pro Helvetia – Schweizer Kulturstiftung.
In Zusammenarbeit mit Konzerthaus Berlin