Tanz

Les 4 saisons…

Ballet Preljocaj

Les 4 Saisons …

Les 4 saisons…. Gaëlle Chappaz, Sergio Diaz, Yan Giraldou

© JC Carbonne

  • 1 h 25 min, ohne Pause

Vergangene Termine

»Was vermag der Körper?« – Am Anfang einer neuen Kreation kommt mir jedes Mal diese wiederkehrende Frage aus Spinozas Ethik in den Sinn. Jedes Mal werde ich von Zweifeln bestürmt, und dieses Mal bei Vivaldis Konzerten op. 8 Die vier Jahreszeiten mehr denn je. Ein Paradox? Kann uns denn diese Musik, so bekannt, so gewohnt, so abgespielt, tatsächlich noch überraschen und unbekannte, geheimnisvolle Zonen liefern? Lässt sich das (vor allem in den letzten Jahrzehnten) abgenutzte Image dieser Musik, die letztendlich so sinnlich ist in ihrer Wetterbeobachtung, auslöschen? Und wie? Zunächst, indem man immer wieder, ohne diesen Punkt je loszulassen, auf die Bewegungssprache zurückkommt und dementsprechend einen vitalen Tanz zu Grunde legt … und dann indem man über die vier Achsen der Arbeit nachdenkt: Ausbruch, Exaltation, Innehalten, Vibration. Hiermit anfangen – und ganz woanders ankommen; sich verirren und nicht mehr an die vier Parameter erinnern…

Hinsichtlich der Beteiligung an den Störungen im Ablauf und der Aussendung von Interferenzen dachte ich an den Künstler Fabrice Hyber, dessen Arbeiten ich seit Jahren mit Vergnügen und großem Interesse verfolge. Er erschien mir als der am wenigsten einleuchtende Künstler für dieses Projekt – also folglich der notwendigste.
Angelin Preljocaj

»Ich dachte mir, so wie Regen, Sonnenbrand, Gewitter und Sturm könnte ich das Unerwartete sein. Eine Schrift über der seinen. Die Erschaffung eines Wetters, das man entweder macht oder erduldet. Wetter nach Maß – eine Chaosgraphie.«
Fabrice Hyber

Besetzung

Choreografie Angelin Preljocaj
Chaosgrafie Fabrice Hyber
Musik von Antonio Vivaldi
Licht Patrick Riou, Angelin Preljocaj
Kostüme POFs (Prototypes d’Objets en Fonctionnement) Fabrice Hyber
Kostüme Angelin Preljocaj

Tänzer
Virginie Caussin, Céline Galli, Solène Hérault, Lorena O'Neill, Zaratiana Randrianantenaina, Nagisa Shirai, Claudia de Smet, Hervé Chaussard, Damien Chevron, Craig Dawson, Davide Di Pretoro, Thomas Michaux, Yang Wang

Koproduktion Festival Montpellier Danse ’05, Théâtre de la Ville – Paris