Ausstellung

Jewgeni Chaldej

Der bedeutende Augenblick. Eine Retrospektive

9. Mai bis 28. Juli 2008

Plakat zur Ausstellung „Jewgeni Chaldej – Der bedeutende Augenblick.“

Plakat zur Ausstellung „Jewgeni Chaldej – Der bedeutende Augenblick.“

Gestaltung: Steenbrink Vormgeving, Berlin

Die Ausstellung würdigte den großen russischen Fotografen Jewgeni Chaldej. Er wird 1917 in der Ukraine geboren, arbeitet mit 19 für die sowjetische Nachrichtenagentur TASS und wird später als Kriegsfotograf bekannt. Chaldej berichtete seit dem 22. Juni 1941 dokumentarisch umfassend über den Zweiten Weltkrieg (zwischen Deutschland und Russland), also über den Vormarsch der russischen Truppen bis hin zum Fall Berlins. Seine Bilder zeigen Schlachten, Trümmerlandschaften, Menschen. Bis 1971 arbeitet der Fotograf bei der Prawda und stirbt am 6. Oktober 1997 in Moskau.

Seine Dokumentarfotografien, wie beispielsweise jene der inszenierten Flaggenhissung auf dem deutschen Reichstag, sind teilweise weltberühmt und zu Ikonen der Fotogeschichte geworden. Auch Fotografien, welche die Potsdamer Konferenz (1945) oder die Nürnberger Prozesse (1945–49) thematisieren, machten Chaldej weltbekannt. Die Retrospektive im Martin-Gropius-Bau zeigte auch unveröffentlichte Fotos aus Chaldejs Gesamtwerk, frühe Arbeiten der 1930er Jahre und Teile seines Spätwerkes. Über 200 Originalaufnahmen wurden ausgestellt, die Landschaft und Landwirtschaft Sibiriens und der Ukraine zeigen. Neben Fotografien politischer Herrscher jener Zeit geben sie ein umfassendes Bild der damaligen Sowjetunion.

Die biografische, historische und ästhetische Verbindung von Chaldejs Werk mit der deutschen Geschichte sollte über die Ausstellung dem deutschen und ukrainischen Publikum vermitteltwerden. Anschließend ist die Ausstellung in Kiew zu sehen. Die nationale und internationale Presse (113 Beiträge), das Internet (77 Beiträge),sowie TV und Rundfunk nahmen die Ausstellung sehr positiv auf. Begleitend zu Ausstellung erschien im Neuen Europa Verlag der Katalog „Jewgeni Chaldej. Der bedeutende Augenblick. Eine Retrospektive“.

Veranstalter: Ernst Volland und Heinz Krimmer
Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes