tauberbach

tauberbach. v.l. Lisi Estaras, Eli Tass, Ross McCormack, Elsie de Brauw, Bérengère Bodin

© Julian Röder

Theater
10er Auswahl

tauberbach

von Alain Platel
Münchner Kammerspiele / les ballets C de la B, Gent / NT Gent

Uraufführung 17. Januar 2014

  • 1h 30, keine Pause
  • In englischer Sprache (Sprache kein Problem)

Publikumsgespräch am 11. Mai im Anschluss an die Vorstellung
Haus der Berliner Festspiele, Bar
mit dem Ensemble und Andreas Wilink (Jury)
Moderation Tobi Müller
In englischer Sprache

Eine Frau bahnt sich ihren Weg durch einen Kleiderberg. Es ist der Müll der Zivilisation, auf dem sie lebt. Sie kämpft aber nicht nur gegen diese Lumpenhaufen, sie kämpft auch gegen eine Stimme, die sie drangsaliert. Die Stimme, die wir hören, ist die Stimme in ihrem Kopf. Die Frau, gespielt von Elsie de Brauw, rebelliert gegen Ausgrenzung und Selbsthass, rau, vulgär und kraftvoll. Die anderen Gestalten, Tänzer, die aus dem Kleiderchaos auftauchen, helfen ihr. Nicht durch Schonung: Sie fordern sie heraus, provozieren sie und integrieren sie in ihre wilden Spiele, ihre groben Zärtlichkeiten, ihre überraschende Komik. Der Choreograf Alain Platel erzählt keine durchgehende Geschichte, er zeigt mit seinem Ensemble ein Universum am Rand unserer Wahrnehmung, in dem die Logik unserer Sinne außer Kraft gesetzt wird. Wie der Gesang der gehörlosen Sänger, deren Bachkantaten diesen Abend begleiten, folgen Schönheit, Harmonie und Perfektion in diesem Kosmos ihren eigenen Gesetzen und entwickeln eine Kraft der Caritas, der man sich nicht entziehen kann.

www.muenchner-kammerspiele.de

Regie und Konzept Alain Platel
Bühne Alain Platel, Les ballets C de la B
Kostüme Teresa Vergho
Musikalische Konzeption Steven Prengels
Sounddesign Bart Uyttersprot
Licht Carlo Bourguignon
Dramaturgie Koen Tachelet, Hildegard de Vuyst

Von und mit
Bérengère Bodin
Elsie de Brauw
Lisi Estaras
Ross McCormack
Elie Tass
Romeu Runa

Koproduktion: Theatre National de Chaillot, Paris; Opéra Lille; KVS Brüssel, TorinoDanza, Turin; La Bâtie – Festival de Genève, Genf