Scott King: The Festival of Stuff

Scott King: The Festival of Stuff

Musik / Performance

Scott King

Scott King, London
„The Festival of Stuff“
A Laptop Late-Night Fantasy
Musik/Performance

  • Dauer 70 min
  • In englischer Sprache

17. Mai – 12. Juli 2014
„Totem Motif“
Ausstellung von Scott King
Between Bridges
Keithstraße 15, 10787 Berlin
MI–SO 12:00–18:00 Uhr

Wer kennt das nicht? Man kommt nachts leicht angeschickert nach Hause, trinkt noch ein Bier und beginnt, sich durch YouTube zu klicken … und fantasiert sich noch einmal in persönlich bedeutsame Momente der Popgeschichte hinein. Wäre es nicht toll, wenn einige dieser Fantasien Realität werden könnten? Der Londoner Künstler, Grafiker und Autor Scott King befasst sich seit den 90er Jahren mit der Imageproduktion, der Bild- und Zeichenhaftigkeit im Pop; zunächst als Art Director für das i-D Magazin, später als Gestalter von Plattencovern für die Pet Shop Boys, Suicide oder Morrissey. In seinen eigenen Werken umkreist er die scheinbar ephemeren Gegenstände der Popkultur – Gesten, Frisuren, Bekleidung, Accessoires, visuelle Inszenierungen auf der Bühne oder im Videoclip. Dabei vermag King immer wieder zu zeigen, dass das „Wesen“ des Pop gerade nicht in seinem scheinbaren Zentrum, der Musik, zu suchen ist, sondern vielmehr in der Akkumulation des Ephemeren – in jenem „Stuff“, jenem Kram, der auch im Mittelpunkt dieser popmusikalischen Live-Recherche stehen wird.

Konzept Scott King
Musik & Performance Luke Haines, Mathew Sawyer, Russell Haswell, The Romanian Karaoke Pistols, Lady Bruts of Disco, The Ian Curtis Dance Contest, Jeremy Deller
Pop-Schrott Bob Stanley
Texte Tom Morton, Bob Stanley, Matt Worley

Produktion: Berliner Festspiele – Foreign Affairs

Gefördert durch Hauptstadtkulturfonds

Mit Unterstützung von: British Council