Sir John Eliot Gardiner

Sir John Eliot Gardiner wird weltweit als einer der innovativsten und dynamischsten Musiker angesehen, der auf dem neuesten Stand der Interpretation und im zeitgenössischen Musikleben stets führend ist. Seine Arbeit als Gründer und künstlerischer Leiter des Monteverdi Choir (MC), der English Baroque Soloists (EBS) und des Orchestre Révolutionnaire et Romantique (ORR) zeichnet ihn als eine Schlüsselfigur sowohl für die Wiederbelebung der Alten Musik als auch als Pionier der historisch informierten Aufführungspraxis aus.

Als regelmäßiger Gast der weltweit führenden Sinfonieorchester dirigiert Gardiner ein Repertoire, das sich vom 17. bis zum 20. Jahrhundert erstreckt. Dazu gehören auch Opernproduktionen, die er am Royal Opera House, Covent Garden, an der Wiener Staatsoper und am Teatro alla Scala in Mailand geleitet hat. Von 1983 bis 1988 war er künstlerischer Leiter der Opéra de Lyon, deren Orchester er gründete. Wie umfangreich Gardiners Repertoire ist, veranschaulicht auf beeindruckende Weise der umfangreiche Katalog preisgekrönter Aufnahmen mit eigenen Ensembles und anderen führenden Orchestern. Zahlreich sind die Auszeichnungen, die er für seine Aufnahmen erhalten. Sie beinhalten zwei Grammy Awards und mehr Gramophone Awards als jeder andere lebende Künstler je erhalten hat.

2017 feierten Sir John Eliot Gardiner und die Monteverdi-Ensembles den 450. Geburtstag Claudio Monteverdis in ganz Europa und den USA Aufführungen der drei erhaltenen Monteverdi-Opern – ein Projekt, das mit dem RPS Music Award in der Kategorie Opera and Music Theatre ausgezeichnet wurde. 2018 wiederholte Gardiner zusammen mit dem Monteverdi-Chor und den EBS die einzigartige „Bach Cantata Pilgrimage“, bevor er mit dem Monteverdi Choir und dem ORR eine Reihe von der Kritik gefeierten Aufführungen von Giuseppe Verdis „Requiem“ gab. Gardiner engagierte sich erneut für die Musik Hector Berlioz’ auf einer umfangreichen Tournee durch Europa und die USA mit dessen wichtigsten symphonischen Werke einschließlich „Harold en Italie“, „Lélio“ und der „Symphonie Fantastique“. Im Frühjahr 2019 dirigierte und leitete Gardiner die Monteverdi-Ensembles in einer Neuproduktion von Händels „Semele“, die in der Pariser Philharmonie, im Palau de la Música in Barcelona und im Mailänder Teatro alla Scala zu hören war.

Gardiners Buch „Musik im Schloss des Himmels: Ein Porträt von Johann Sebastian Bach“, wurde im Oktober 2013 von Allen Lane veröffentlicht und mit dem Prix des Muses ausgezeichnet (Singer-Polignac). Sir John Eliot Gardiner erhielt mehrere Ehrendoktorwürden für seine Arbeit. Für seine Verdienste um die Musik wurde er 1998 im Rahmen der Queen’s Birthday Honours zum Ritter geschlagen.

Stand: November 2019

Sir John Eliot Gardiner

© Sim Canetty-Clarke

Aktuelle Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen