Franz Welser-Möst

Der 1960 in Linz geborene Dirigent Franz Welser-Möst ist seit dem Jahr 2002 Musikdirektor des Cleveland Orchestra. Zuvor war Franz Welser-Möst von 1990 bis 1996 Musikdirektor des London Philharmonic, leitete von 1995 bis 2008 zunächst als Dirigent und später als Generalmusikdirektor das Orchester und das Ensemble des Opernhauses Zürich und war von 2010 bis 2014 Generalmusikdirektor der Wiener Staatsoper. Mit dem Cleveland Orchestra ist Franz Welser-Möst auf Konzertreisen regelmäßig in der New Yorker Carnegie Hall, dem Wiener Musikverein, der Suntory Hall in Tokio sowie bei den Salzburger Festspielen und dem Lucerne Festival zu Gast. Darüber hinaus konzertieren er und sein Orchester seit 2007 jährlich in Miami und seit 2011 alle zwei Jahre im Lincoln Center New York. Ein Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit mit dem Cleveland Orchestra lag in den letzten Jahren auf szenischen Aufführungen von Mozarts Da-Ponte-Opern, mit denen das Orchester sich auch im Opernbereich profilieren konnte. An der Wiener Staatsoper leitete Franz Welser-Möst in seinen ersten drei Spielzeiten als Generalmusikdirektor hoch gelobte Neuinszenierungen von Werken von Paul Hindemith, Leoš Janáček und Giuseppe Verdi sowie mehrere Neuaufnahmen und Repertoirevorstellungen.

Als Gastdirigent hat Welser-Möst eine besonders enge und produktive Beziehung zu den Wiener Philharmonikern entwickelt und unter anderem mehrmals das berühmte Neujahrskonzert geleitet. Darüber hinaus steht Franz Welser-Möst regelmäßig bei zahlreichen bedeutenden Orchestern Europas und der Vereinigten Staaten am Pult. Auf Bild- und Tonträgern ist der Dirigent umfangreich vertreten. Viele seiner Einspielungen erhielten besondere Auszeichnungen und Preise. Für sein Wirken sind Franz Welser-Möst bedeutende Ehrungen verliehen worden.

Stand: September 2014

Vergangene Veranstaltungen