Jürg Frey

Jürg Frey wurde 1953 in Aarau geboren. Nach seiner musikalischen Ausbildung, die er am Conservatoire de Musique de Genève in der Solistenklasse von Thomas Friedli abschloss, wandte er sich zunächst einer Laufbahn als Klarinettist zu. Später rückten seine Aktivitäten als Komponist zusehends in den Vordergrund. In der Folge wurde er von verschiedenen Instituten zu Workshops, Vorträgen und zu Porträtveranstaltungen eingeladen. Er war unter anderem zu Gast an der Universität der Künste Berlin, an der Universität Dortmund und mehrmals an der Northwestern University, Evanston, Ill. und am California Institute of the Art Valencia, CA.

Für ihn wichtige Orte seiner öffentlichen Tätigkeit und seiner kompositorischen Entwicklung waren die Konzerte und die Zusammenarbeit mit dem Kölner Pianisten John McAlpine, mit Radu’s w.i.r. (Wien), dem Bozzini Quartett (Montréal) und dem Ensemble QO-2 (Brüssel), der Performancegruppe Die Maulwerker, dem Ensemble incidental music, dem Ensemble a.pe.ri.od.ic und dem amerikanischen Pianisten R. Andrew Lee.

Jürg Frey erhielt Einladungen von renommierten Veranstaltern wie MaerzMusik (Berlin), Rheinisches Musikfest (Köln), Interpretations (New York), Centre Culturel Suisse (Paris) und Huddersfield Contemporary Music Festival (UK). 2010 war er Gastkomponist am Other Minds Festival of New Music in San Francisco. In besonderem Maß ist er aber auch immer wieder zu Gast bei kleinen, kreativen Konzertveranstaltern, wie Klangraum Düsseldorf, music we’ d like to hear (London), Ny Musik Boras (Schweden), The Dog Star Orchestra (Los Angeles), heim.art Neufelden (Österreich) The Miniaturist Ensemble (New York), Klang im Turm (München) PianoLab.Amsterdam, a.pe.ri.od.ic (Chicago) oder the wulf (Los Angeles).

Jürg Frey ist Mitglied des Wandelweiser Komponisten Ensembles, das in Europa, Nordamerika und Japan konzertiert.

Stand: Februar 2015

Vergangene Veranstaltungen