Caspar Langhoff

 

Caspar Langhoff, geboren 1983 am Tellerrand der Schweiz und aufgewachsen am Stadtrand von Paris, begann mit 19 Jahren sein Studium an der Theater Hochschule INSAS in Brüssel, wo er seine erste Inszenierung, „Preparadise Sorry Now“ von R.W. Fassbinder entwickelte. 2012 inszenierte er am Théâtre de Liège, „Tropfen auf heiße Steine“, auch von R.W Fassbinder, und im Rahmen des Festivals Nest von Thionville, „L’établi“ von Robert Linhart.

Seit 2004 arbeitet er als Beleuchter, Schausieler und Bühnenbildner zusammen mit Aurore Fattier, Matthias Langhoff, Maud Finet, Laurence Calame, la Compagnie Arsenic, Jean-Benoît Ugeux, Olivier Boudon, Sebastien Monfè, Lazare Gousseau, Emmanuel Texeraud, Anne Cécile Vandalem, Myriam Saduis, Christophe Sermet, und dem Ictus Ensemble. Caspar Langhoff wohnt in Brüssel.

Stand: Februar 2015