Carolina Mendonça

Carolina Mendonça

 

Regisseurin, São Paulo, Brasilien
Teilnehmerin Internationales Forum 2015

Carolina Mendonça (1984, São Paulo/Brasilien) arbeitet in den Bereichen Tanz, Theater und bildende Kunst. In ihrer Arbeit lässt sie die Vermischung von unterschiedlichem Fachwissen zu, ebenso wie eine Offenheit für andere Arten von Logik. Sie studierte Darstellende Künste an der Universität von São Paulo und machte als DAAD-Stipendiatin einen Master-Abschluss in Choreografie und Performance an der Universität Gießen. Ihre jüngsten Arbeiten waren „We, the Undamaged others“ (2017 bei Oswald de Andrade und 2018 am MIT), „Falling“ (2016 am Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt), „Tragedy: a Tragedy“ (2014 bei SESC Pompéia São Paulo und 2016 bei Caixa Cultural in Curitiba, Brasilia und Rio de Janeiro) und „A Radically Condensed History of Post-Industrial Life“. Letztere Arbeit erhielt den CCJ First Works Prize sowie den Myrian Muniz Award, mit einer landesweiten Tour im Jahr 2013. Carolina Mendonça arbeitet mit Künstler*innen wie Catalina Insignares, Dudu Quintanilha, Volmir Cordeiro und Marcelo Evelin zusammen und präsentierte ihre Arbeiten bei Festivals wie Kyoto Experiment, Festival d’Automne, Tanz im August, Kunstenfestivaldesarts und ImPulsTanz.

Stand: Februar 2019

Aktuelle Veranstaltungen