Florentina Holzinger

© Apollonia Bitzan

Florentina Holzinger

Florentina Holzinger, geboren 1986 in Wien, ist eine österreichische Choreographin und Tänzerin. studierteSie studierte Choreographie an der School for New Dance Development (SNDO) in Amsterdam „und erhielt 2008 das Europäische Stipendium des danceWEB sowie 2011 das Stipendium von ImPulsTanz Wien. Ihre Soloarbeit „Silk“ wurde bei ImPulsTanz 2012 mit dem Prix Jardin d’Europe ausgezeichnet. Aus ihrer Zusammenarbeit mit Vincent Riebeek entstand eine Trilogie bestehend aus „Kein Applaus für Scheiße“, „Spirit“ (beide 2012) und „Wellness“ (2013) – die bis heute auf verschiedenen internationalen Performancefestivals zu sehen sind. “Mit „Agon“ (2014) und „Recovery“ (2015) brachte sie in kurzer Folge zwei weitere, thematisch eng aufeinander bezogene Solo-Arbeiten heraus. „Schönheitsabend“ (2015) ist das bislang letzte künstlerische Ergebnis ihrer Kollaboration mit Vincent Riebeek. Holzinger ist Co-Autorin der Webserie „Body and Freedom“ (2016), die im Rahmen des Festivals Foreign Affairs aufgezeichnet wurde. Aus ihrer Residenz am International Choreographic Arts Center ICK Amsterdam ging ihre Arbeit „Apollon“ hervor, die von den Münchner Kammerspielen koproduziert wurde. 2018 war sie mit „Apollon“ zum Impulse Festival eingeladen. Im Juni 2019 stellte der designierte Intendant René Pollesch Holzinger als feste Größe in seinem Volksbühnen-Team ab 2021 vor. Mit ihrer Arbeit „TANZ“ ist sie 2020 zum ersten Mal zum Berliner Theatertreffen eingeladen.

Stand: März 2020

Vergangene Veranstaltungen