Holzinger/Riebeek: Gonzo. The Making-of

© Peter Hönnemann

Florentina Holzinger

 

Florentina Holzinger studierte Choreografie an der School for New Dance Development (SNDO) der Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten. Sie erhielt 2008 das Europäische Stipendium des danceWEB und 2011 das Stipendium von ImPulsTanz Wien. Ihre Solo-Diplomarbeit „Silk“ wurde bei ImPulsTanz 2012 mit dem Prix Jardin d’Europe ausgezeichnet. Aus ihrer Zusammenarbeit mit Vincent Riebeek entstand eine Trilogie – „Kein Applaus für Scheiße“, „Spirit“ und „Wellness“ – die auf verschiedenen internationalen Performancefestivals zu sehen war und ist. Holzingers neueste Arbeit „Recovery“ feierte im November 2014 Premiere. Derzeit arbeitet sie an dem Stück „Schönheitsabend – Tänze des Lasters, des Grauens und der Ekstase“, das im Sommer bei ImPulsTanz in Wien uraufgeführt wird.

Das Duo Holzinger/Riebeek lernte sich an der SNDO (School For New Dance Development) in Amsterdam kennen, an der beide ihre Tanzausbildung erhielten. Nach ihrer Zeit an der SNDO nahmen sie als Holzinger/Riebeek mit ihrer extremen Bildsprache bald einen festen Platz in der zeitgenössischen Tanz- und Performanceszene ein.

https://floholzinger.wordpress.com 

Stand: Mai 2015