Greg Beller

 

Greg Beller studierte zunächst an der Normal School Physik, hat zwei verschiedene Master-Abschlüsse in Musik und promovierte in Computerwissenschaften. Er ist Forscher, Lehrer und Computerdesigner für digitale Kunst. Seitdem er Teil des Analyse/Synthese-Teams des Institut de Recherche et Coordination Acoustique/Musique (IRCAM) wurde, beschäftigt er sich mit der Musikalität des gesprochenen Worts. Nach der Erforschung von Sprachsynthese und prosodischer Modellierung schrieb er eine Dissertation über generative Modelle des Ausdrucks und ihre Anwendung für Sprache und Musik, vor allem im Bereich der Performance. Er war einer der Organisatoren von vier Konferenzen über Ausdruck in Musik und Sprache. Als Komponist und künstlerischer Installationsdesigner ist er an einem breiten Spektrum künstlerischer Projekte beteiligt. Derzeit ist er als Computermusik-Designer am IRCAM beschäftigt und arbeitet dort mit Komponisten wie L. Francesconi, R. Cendo, J. Lenot, T. Murail, G. Aperghis, E. Canat De Chizy, R. Rivas und Regisseuren wie L. Lagarde, J. Gamblin, M. Roy, C. Teste, E. Rousset und G. Vincent an der Entwicklung, Umsetzung und Interpretation ihrer Werke.

Stand: Januar 2016

Vergangene Veranstaltungen