Hilde Tuinstra

© privat

Hilde Tuinstra

 

Regisseurin, Amsterdam, Niederlande
Teilnehmerin Internationales Forum 2016

Hilde Tuinstra wurde 1985 in Groningen, Niederlande geboren. Sie studierte Dramaturgie und Philosophie in Utrecht und lebte anderthalb Jahre in Berlin, wo sie für und mit den Performance-Kollektiven Gob Squad und She She Pop arbeitete. Anschließend studierte Tuinstra bis 2014 Regie an der Theaterakademie von Amsterdam.“ Unter der künstlerischen Leitung von Regisseur Gerardjan Rijnders schloss sie mit einer eigenen Adaption von Henrik Ibsens „Volksfeind“ ihr Studium ab und assistierte anschließend bei Luk Perceval in Gent. Seitdem arbeitet sie als Regisseurin für das Theater Frascati sowie das Over het IJ Festival in Amsterdam, wobei ihr Fokus auf dokumentarischem und ortspezifischem (Text-)Theater liegt. Letztes Jahr inszenierte Tuinstra die Arbeit „Thuis“ über Schönheit und das Konzept Heimat auf dem „hässlichsten“ Platz Amsterdams. Zudem arbeitete sie in Amsterdam mit dem Berliner Kollektiv Rimini Protokoll an „Hausbesuch Europa“ (2015) und seit kurzem gemeinsam mit dem Kollektiv Mixed Pickles in Berlin an dem Projekt „My body is not a temple, it’s an amusement park“. Anfang 2017 wird Tuinstra die Arbeit „Erst sehen, dann Glauben“ über Gebetshäuser und Glaubensfragen für das Nationaltheater in Den Haag inszenieren.