Dr. Frank Hentschker

 

Dr. Frank Hentschker ist Künstlerischer Leiter des Martin E. Segal Theatre Center in New York und Professor für Theaterwissenschaft , The Graduate School and University Center, City University of New York CUNY. Er promovierte am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Universität Gießen. Nach einer Zeit als Puppenspieler in Italien und arbeitete er als Assistent und Schauspieler für den amerikanischen Regisseur Robert Wilson. Gemeinsam mit Joseph Beuys entwickelte er 1982 eine Performance für das Beuys-Projekt „7000 Eichen“ im Rahmen der Documenta 7 in Kassel.

Hentschker gründete das CUNY C-PAC (Performing Arts Consortium), einen Verbund von mehr als 20 CUNY-Bühnen und die größte Theatervereinigung im Land. Im Rahmen der „International Contemporary Performance Series“ präsentierte er Rimini Protokoll, Jan Fabre, Andrei Şerban, Romeo Castellucci, René Pollesch, Isabelle Huppert, Claude Regis, Robert Wilson, Christopher Knowles und viele andere. Er gründete das Festival PRELUDE – AT THE FOREFRONT OF CONTEMPORARY NYC THEATRE, bei dem alljährlich drei Tage lang New Yorker Theaterkünstler und –gruppen präsentiert werden und das er zehn Jahre lang als Ko-Kurator mitgestaltete. Im Jahr 2015 gründete er das FTP Segal Center Film Festival on Theatre and Performance.

Während seiner Studienzeit am namhaften Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Universität Gießen, wo er unter anderem bei Andrzej Wirth und Hans-Thies Lehmann studierte, entwickelte Hentschker DISKURS, das größte Festival für Studententheater in Europa. Er war Robert Wilsons persönlicher Assistent und Tour-Manager für „Dr. Faustus Lights the Lights“ am Berliner Hebbel-Theater und spielte den Hamlet in Heiner Müllers eigener Inszenierung seines Stücks „Hamletmaschine“ an der Universität Gießen. Frank Hentschker lehrte 2015 am theaterwissenschaftlichen Institut der Columbia University und arbeitet derzeit an einem Buchprojekt: „The Performance Texts of Robert Wilson“.

Stand: März 2016

Vergangene Veranstaltungen