Barbara Bürk

© Markus Nass Fotografie

Barbara Bürk

Geboren 1965 in Köln, studierte Regie an der Theaterakademie Ulm und arbeitete zunächst als Schauspielerin. Von 1995 bis 1998 war sie als Regieassistentin am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg tätig. Sie arbeitete u.a. mit Frank Castorf, Christoph Marthaler, Johann Kresnik und Dimiter Gotscheff. Als erste eigene Inszenierung brachte sie 1998 in Hamburg am Deutschen Schauspielhaus die Deutsche Erstaufführung von „Erklärt Pereira“ nach Antonio Tabucchi heraus. Es folgten Inszenierungen u.a. am Theaterhaus Stuttgart, dem Theater Basel, dem Schauspiel Hannover und dem Staatsschauspiel Dresden. Ihre Inszenierung „Hotel Paraiso“ von Lutz Hübner, mit dem sie eine erfolgreiche Arbeitsbekanntschaft verbindet, wurde zum Theatertreffen 2005 eingeladen. 2009 wurde ihre Inszenierung von Hübners „Geisterfahrer“ zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen. 2012 wurde sie für ihre Inszenierung von Lewis Carrolls „Alice im Wunderland“ in eigener Bearbeitung am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg mit dem Theaterpreis „Der Faust“ ausgezeichnet. Mit „Effi Briest – allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie“ ist Barbara Bürk zum zweiten Mal beim Berliner Theatertreffen eingeladen.

Stand: April 2016

Vergangene Veranstaltungen