Pekka Kuusisto

Pekka Kuusisto ist bekannt für seine künstlerisch offene und unkonventionelle Herangehensweise an das Repertoire wie an zeitgenössische Musik – sowohl als Geiger, als auch als Komponist oder Dirigent. So wird er ab 2021/22 als künstlerischer Leiter dem Norwegischen Kammerorchesters vorstehen. Außerdem ist er als künstlerischer Partner dem Saint Paul Chamber Orchestra und dem Mahler Chamber Orchestra eng verbunden. Im Laufe vieler gemeinsamen Konzerte mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen ist eine von musikalischer Neugier geprägte Freundschaft entstanden, die das Orchester mit einem besonderen Ehrentitel besiegelt hat: 2017 wurde Pekka Kuusisto zum „Artistic Best Friend“ ernannt.

Zu den Höhepunkten der Saison 2019/20 zählen seine Konzerte mit der NDR Elbphilharmonie, dem Chicago Symphony Orchestra, NHK Symphony Orchestra Tokyo, Symphonieorchester Göteborg, dem MDR-Sinfonieorchester, den Symphonieorchestern des Schwedischen und des Finnischen Radios sowie dem Tonhalle-Orchester Zürich, bei dem er als Künstler in der Reihe „Im Focus“ auftritt. Kuusisto kehrt als Geiger-Dirigent zur Tapiola Sinfonietta und zu den Norwegischen, Schwedischen und Schottischen Kammerorchester zurück. Und er ist Hauptgastkünstler des jährlichen Amsterdamer Prinsengrachtkonzerts, dem größten Klassik-Open-Air-Konzert in den Niederlanden, wo er mit der Camerata des Concertgebouworkest musiziert. Als Co-Kurator wirkt er während der Residenz des Mahler Chamber Orchestra beim Heidelberger Frühling 2020 mit.

Der Finne ist ein begeisterter Verfechter zeitgenössischer Musik. In dieser Saison wird er Nico Muhlys Violinkonzert uraufführen, das im Auftrag eines ganzen Netzwerks von Orchestern (Australian Chamber Orchestra, acMelbourne Recital Centre, Saint Paul Chamber Orchestra, Norwegian Chamber Orchestra, des Mahler Chamber Orchestra, MCO Foundation Scottish Chamber Orchestra) entstanden ist. Viele zeitgenössischen Werke sind eigens für ihn geschrieben worden, darunter Daníel Bjarnasons Violinkonzert und Anders Hillborgs „Bach Materia“. In den letzten Spielzeiten hat Kuusisto auch neue Werke von Sauli Zinovjev, Philip Venables und Andrea Tarrodi uraufgeführt.

Kuusisto ist darüber hinaus ein begabter Improvisator und arbeitet darüber hinaus mit Vertreter*innen verschiedenster Disziplinen zusammen. Zu den jüngsten Projekten gehörten Kooperationen mit Hauschka & Samuli Kosminen, dem niederländischen Neurologen Erik Scherder, dem Pionier der elektronischen Musik Brian Crabtree, dem bekannten Jazz-Trompeter Arve Henriksen, dem Jongleur Jay Gilligan, dem Akkordeonisten Dermot Dunne und Folk Künstler Sam Amidon.

Mit dem südkoreanischen Künstler Aamu Song hat Kuusisto das Projekt „Reddress“ entwickelt, das zwischen Performance und visueller Kunst angesiedelt ist. Zusammen mit Samuli Kosminen komponierte Kuusisto die Partitur für die neue Britisch-Finnische Animationsfilmserie „Moominvalley“. Er hat auch mit dem preisgekrönten Regisseur von Cannes, Juho Kuosmanen, im Greenpeace-Kampagnenfilm „Die Elegie des Waldes“ zusammengearbeitet.

CD-Veröffentlichungen von Kuusisto sind vor allem bei den Labels Ondine und BIS erschienen.

Stand: Mai 2020

Pekka Kuusisto

© Felix Broede

Aktuelle Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen