Raymond Curfs

© Mathias Schrader

Raymond Curfs

 

Raymond Curfs wurde in den Niederlanden geboren und studierte Pauke und Schlagzeug in Maastricht, Köln und Berlin. Nach seinem ersten Engagement als Solopauker beim Noord Nederlands Orkest wurde er an gleicher Position am Stadttheater Bielefeld engagiert und danach am Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. 1999 wurde ihm die Stelle des Solopaukers an der Bayerischen Staatsoper München anvertraut und er musizierte dort acht Jahre unter Generalmusikdirektor Zubin Mehta. 2007 wurde Raymond Curfs vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zum Solopauker berufen und spielt seitdem unter der Leitung von Chefdirigent Mariss Jansons und vielen anderen Dirigenten. Außerdem war Raymond Curfs von 2000 bis 2006 Mitglied im Mahler Chamber Orchestra. Aus der Zusammenarbeit mit Claudio Abbado entstand eine enge musikalische Freundschaft, die sich im Lucerne Festival Orchestra fortsetzte, wo er auf Einladung Claudio Abbados seit der Neugründung des Orchesters 2003 bis als Solopauker mitwirkt. Als Gast spielte er unter anderem beim Chamber Orchestra of Europe, den Berliner Philharmonikern und an der Oper La Scala in Mailand.

Auch kammermusikalisch ist er zu erleben und musiziert mit Künstlern wie Natalia Gutmann, Isabel van Keulen, Janine Jansen, Peter Sadlo, Reinhold Friedrich, Kolja Blacher, Clemens Hagen, Jens Peter Maintz, Isabelle Faust, Alois Posch.

Raymond Curfs ist Professor an den Musikhochschulen München und Maastricht. Zwischenzeitlich unterrichtete er auch am Conservatoire National Superieur de Musique de Paris. Er leitet weltweit Meisterklassen und ist ein gefragter Juror bei Wettbewerben.

Raymond Curfs, ständig auf der Suche nach Perfektion, entwickelte mit der Schlagzeugfirma Playwood seine eigenen Paukenschlägel und mit dem Musikinstrumentenhersteller Adams seine eigenen Pauken.

Stand: Juni 2016

Vergangene Veranstaltungen