Berlinde De Bruckyere

 

Berlinde De Bruyckere lebt und arbeitet in Gent. Im Februar 2010 erhielt sie den Flämischen Kulturpreis für Bildende Kunst 2009. Mit ihren Skulpturen, Installationen und Zeichnungen will sie die großen Geschichten der Welt verkörpern. Sie wählt ihre Formen und Materialien stets nach ihrer metaphorischen Kraft. Bereits seit einigen Jahren baut sie ein höchst persönliches Vokabular, durch das nach und nach die präzise Ansicht einer melancholischen Beziehung mit der Welt und ihrem Inhalt zu Tage getreten ist. Berlinde De Bruyckere vertrat Belgien 2013 bei der Biennale in Venedig mit der Arbeit „Kreupelhout-Cripplewood“, in Zusammenarbeit mit dem Nobelpreisträger J.M. Coetzee.

Stand: Dezember 2016

Vergangene Veranstaltungen