Henri Hüster

© privat

Henri Hüster

 

Regisseur – Hamburg, Deutschland
Teilnehmer Internationales Forum 2017

Henri Hüster wurde 1989 in Berlin geboren. 2016 collagierte er in der Abschlussinszenierung seines Regie-Studiums an der Theaterakademie Hamburg „Ein weiteres Beispiel für die Durchlässigkeit gewisser Grenzen“ Texte von David Foster Wallace zu einer Mischung aus Schauspiel, Tanz und Performance. Die Inszenierung wurde auf Kampnagel gezeigt und zum Körber-Festival eingeladen. Darauf folgte am Landestheater Linz „Lehman Brothers“ von Stefano Massini.

Seit dem Spieltriebe-Festival 2015 arbeitet Henri Hüster kontinuierlich mit der Tänzerin und Choreografin Vasna Aguilar zusammen. Gemeinsam suchen sie nach einer Theaterform zwischen Schauspiel und Tanz und konzentrieren sich dafür auf Stückentwicklungen und Adaptionen.

In Vorbereitung ist ein Projekt über den Mythos und die Realität der Stadt Venedig. Henri Hüster gewann den Hamburger Start-Off-Wettbewerb mit einem Konzept zu Rainald Goetz’ Roman „Irre“. Die Inszenierung hatte im Januar 2017 am Lichthof Theater Premiere.