Anne Rietschel

© privat

Anne Rietschel

 

Dramaturgin – Dresden, Deutschland
Teilnehmerin Internationales Forum 2017

Anne Rietschel studierte Skandinavistik, Germanistik und Dramaturgie in Berlin, Kopenhagen und Hamburg. Während ihrer Hamburger Studienzeit gehörte sie zum Leitungsteam der „Autorenlounge – Festival für junge Dramatik“. 2012-2015 arbeitete sie in der Dramaturgie am Thalia Theater Hamburg, meist an stadtspezifischen Rechercheprojekten, u. a. mit Christopher Rüping, Jan Gehler, Gernot Grünewald und Anton Krause. Immer wieder entstanden Arbeiten in der Freien Szene: 2013 mit „Barbara präsentiert“ im Hamburger Fleetstreet Theater, seit 2015 mit Anton Krause als anne&ich. 2015 erhielt Anne Rietschel ein Kunststipendium der Hamburger Claussen-Simon Stiftung und ist in der Spielzeit 16/17 Dramaturgin am Staatsschauspiel Dresden. Hier verantwortet sie u.a. die Theaterfassung der Uraufführung von Peter Richters Roman „89/90“ (Regie: Christina Rast) und Konstantin Küsperts „das ende der menschheit“ (Regie: Anton Krause). Außerdem beginnt derzeit die Arbeit am doku-fiktionalen Rechercheprojekt „Wahnsinn aus Heimweh“ (AT) zur Überseeauswanderung in Hamburg.