Sunhae Im

© Lilac

Sunhae Im

Seit ihrem Bühnendebüt in Europa im Jahr 2000 hat die aus Südkorea stammende Sopranistin Sunhae Im – die ihre Ausbildung an der Seoul National University bei Lokyung Pak und bei Roland Hermann an der Hochschule in Karlsruhe erhielt – ihre künstlerische Vielseitigkeit in zahlreichen internationalen Produktionen unter Beweis gestellt. Sie gastierte u.a. an der Berliner Staatsoper Unter den Linden, Oper Frankfurt, Staatsoper Hamburg, Deutsche Oper Berlin, Opéra National de Paris, Théâtre du Capitole de Toulouse, La Monnaie Brüssel, Theater an der Wien, Korean National Opera und am Palace of Arts Budapest. Sie interpretierte u.a. die Euridice (Christoph Willibald Glucks „Orfeo“), Ilia (Wolfgang Amadeus Mozarts „Idomeneo“), Susanna (in Mozarts „Le nozze di Figaro“), Zerlina (in „Don Giovanni“), Constance (Francis Poulenc „Les Dialogues des Carmélites“), Adina (Gaetano Donizettis „L’elisir d’amore“), Poppea (in Georg Friedrich Händels „Agrippina“) oder Serpetta (in Mozarts „La finta giardiniera“).

Als gefragte Konzertsängerin war sie u.a. beim New York Philharmonic Orchestra, Pittsburgh Symphony Orchestra, den Münchner Philharmonikern, beim Orchestre des Champs-Elysées und dem Orchestre de chambre de Paris, beim Edinburgh International Festival, Haydn Festival Eisenstadt, Mostly Mozart Festival New York, beim Rheingau Musikfestival sowie bei den Salzburger Festspielen. Vergangenen Sommer folgten Konzerte bei den Festwochen für Alte Musik Innsbruck sowie bei den Festivals von Verbier und Beaune.

Eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet sie mit führenden Barockensembles wie der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Freiburger Barockorchester, B’Rock Orchestra Gent, dem Collegium Vocale Gent, Academy of Ancient Music, Helsinki Barockorchester oder Ensemble Matheus.

Sunhae Im arbeitet mit Dirigenten wie Philippe Herreweghe, Manfred Honeck, William Christie, Fabio Biondi, Thomas Hengelbrock, Herbert Blomstedt, Frans Brüggen, Giovanni Antonini, Iván Fischer, Kent Nagano, Ricardo Chailly, Lothar Zagrosek, Sylvain Cambreling, Ton Koopman, Marek Janowski, Jean-Christophe Spinosi, Matthew Halls oder René Jacobs, mit dem sie zahlreiche Opern- und Konzertprojekte gestalten konnte.

Zu ihrem Kernrepertoire zählen Werke von Vivaldi, Bach, Händel, Gluck, Rameau, Charpentier, Mozart, Haydn, Schubert, Mahler und Mendelssohn.

Viele von Sunhae Ims CD-Aufnahmen sind preisgekrönt, so etwa „Orlando“, „Matthäus Passion“, „Agrippina“, Faurés „Requiem“ oder Mahlers 4. Symphonie.

www.sunhaeim.com 

Stand: Juni 2017

Vergangene Veranstaltungen