Elsa Rooke

© Promo

Elsa Rooke

 

Elsa Rooke, in Paris geboren und aufgewachsen, Regisseurin und Drama-Lehrerin, schloss ihr Literatur- und Musikstudium an der Sorbonne mit einer Promotion über die Oper im 20. Jahrhundert ab. Ein Themenbereich, über den sie vielfältig publiziert und Vorträge hält, sowohl in Frankreich als auch in England. Darüber hinaus ist sie auch als Übersetzerin von Novellen, Essays und Opernlibrettos aus dem Englischen und Italienischen ins Französische tätig.

Ausgebildet von dem Drama-Coach Alain Garichot (École de l’Opéra de Paris), hat sie als Inspizientin, Regieassistentin, Dramaturgin und Regisseurin in ganz Europa gearbeitet, lehrte Schauspiel für junge Sänger (Jeunes Voix du Rhin, William Christi’s Academie des Arts Florrissants, Hautes Écoles de Musique de Lausanne et de Genève) und war geschäftsführende Direktorin einer der wichtigsten nationalen Schauspielschulen Frankreichs (Saint Étienne).

Als langjährige Mitarbeiterin von Adrian Noble, hat sie für ihn viele Opernproduktionen in den letzten 15 Jahren von New York bis Moskau neu gestaltet. Als Partnerin von Gwenaël Morin war sie an der Inszenierung von Peter Handkes „Introspektion“ (Théâtre de la Bastille, Paris) und an vier Stücken Rainer Werner Fassbinders, in denen sie auch selbst auftrat (Théâtre du Point du Jour, Lyon), beteiligt. Sie führte Regie bei den europäischen Premieren von Dominic Argentos „Postcard from Marocco“ und Conrad Susa & Anne Sextons „Transformations“ an der Oper von Lausanne.

Ihre Regiearbeit beinhaltet Produktionen für die Opéra National de Bordeaux, Opéra National de Lyon, Théâtre des Champs-Élysées, Opéra de Genève („The Turn of the Screw“, „A Midsummer Night’s Dream“, „Cenerentola“, „Idomeneo“, „Hänsel und Gretel“, „Dialogues des Carmélites“, „Comédie sur le Pont“u.a.).

Zuletzt verfasste sie das Libretto in Englisch, Französisch und Deutsch für eine neue Oper, die auf Leben und Werk Annemarie Schwarzenbachs basiert: „Le Ruisseau Noir“, komponiert von Guy-François Leuenberger. Diese Produktion, bei der sie ebenfalls Regie führte, war ein Auftragswerk der Haute École de Musique de Genève und wurde von Michael Wendeberg dirigiert (Théâtre du Grütli, Genf).

Stand: Juni 2017

Vergangene Veranstaltungen