Monteverdi Choir

Seit seiner Gründung in den 1960er Jahren ist der Monteverdi Choir eine führende Kraft in der Welt der Chormusik. Durch eine Kombination aus perfekter Technik, historisch informierter Aufführungspraxis und einer starken Wertschätzung für visuelle Wirkung ist der Chor ständig bestrebt, neue Perspektiven, Unmittelbarkeit und Dramatik in seine Aufführungen auf der ganzen Welt zu bringen.

Zu den vielen bahnbrechenden Tourneen gehörte die Bach Cantata Pilgrimage im Jahr 2000, bei der der Chor alle 198 geistlichen Kantaten von Johann Sebastian Bach in über 60 Kirchen in Europa und Nordamerika aufführte. Das gesamte Projekt wurde vom Plattenlabel des Monteverdi Choir & Orchestra, Soli Deo Gloria, aufgenommen und veröffentlicht. Gramophone lobte das Projekt als „eines der ehrgeizigsten musikalischen Projekte aller Zeiten“. Der Monteverdi Choir hat über 150 Aufnahmen eingesungen und zahlreiche Preise dafür gewonnen.

Der Chor hat an einer Vielzahl von Projekten mit unterschiedlichem Repertoire teilgenommen, von einer Tournee mit Bachs „Matthäus-Passion“ (auswendig aufgeführt) mit den English Baroque Soloists bis zu Berlioz' „La damnation de Faust“ und Verdis Requiem mit dem Orchestre Révolutionnaire et Romantique. Außerdem wirkte der Chor in mehreren szenischen Opernproduktionen mit, darunter „Orphée et Eurydice“ am Royal Opera House (2015), „Der Freischütz“ (2010) sowie „Carmen“ (2009) an der Opéra Comique in Paris und „Les Troyens“ am Théâtre du Châtelet (2003). 2017 nahm der Chor an dem mit dem Royal Philharmonic Society Award ausgezeichneten Projekt „Monteverdi 450“ teil, in dessen Rahmen er mit Gardiner und den English Baroque Soloists alle drei erhaltenen Opern Monteverdis in Europa und den USA aufführte.

2019 präsentierte der Chor eine neue Produktion von Händels „Semele“ an der Seite von Gardiner und den English Baroque Soloists und tourte damit durch renommierte Säle in ganz Europa, darunter das Teatro alla Scala in Mailand. Die Höhepunkte setzten sich im Sommer fort, als der Chor zusammen mit Gardiner, dem Orchestre Révolutionnaire et Romantique und einer internationalen Besetzung von Solist*innen eine von der Kritik gefeierte Aufführung von Berlioz' „Benvenuto Cellini“ gab. Der Chor rundete das Jahr mit einer Reihe von Konzerten in Russland und Südamerika ab, bei denen er geistliche Chorwerke von Monteverdi, Carissimi, Purcell und Scarlatti aufführte.

Im Jahr 2020 begleitete der Monteverdi Choir das Orchestre Révolutionnaire et Romantique bei Aufführungen von Beethovens 9. Symphonie in Barcelona, New York und Chicago und war damit Teil eines größeren Projekts zur Feier des 250-jährigen Jubiläums des Komponisten. Das Ensemble gab auch seine Eröffnungskonzerte beim Festival Settimana di Musica Sacra di Monreale in Sizilien, wo es zusammen mit den English Baroque Soloists Meisterwerke des Barocks aufführte.

Im Jahr 2021 hat der Chor bereits sein erstes live gestreamtes Konzert aufgeführt: Bachs „Johannespassion“ mit den English Baroque Soloists, aufgezeichnet im historischen Sheldonian Theatre in Oxford und gestreamt auf der Online-Plattform DG Stage der Deutschen Grammophon.

Monteverdi Choir

Aktuelle Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen