Andrew Watts

© Sarah Hickson

Andrew Watts

 

Andrew Watts, geboren in Middlesex, studierte an der Royal Academy of Music. In folgenden Opernhäusern und Festivals Großbritanniens ist er als Sänger präsent: Royal Opera Covent Garden, English National Opera, Glyndebourne Festival und Touring Operas, Welsh National Opera the Aldeburgh und Almeida Festivals sowie BBC Proms. Engagements in Europa beinhalten Auftritte an folgenden Opernhäusern und Festivals: La Scala in Mailand, Staatsoper Berlin, Komische Oper Berlin, Hamburgische Staatsoper, Bayerische Staatsoper, Nationaltheater Mannheim, Theater an der Wien, Teatro La Fenice, Opéra National du Rhin, Teatro Real Madrid, Paris Opéra, Teatro Sao Carlos Lisbon, Grand Théâtre de Genève, De Vlaamse Opera, Graz Opera, Stadttheater Klagenfurt, RIAS Kammerchor Berlin, Bielefeld und die Festivals in Salzburg, Wien, Dresden, Bregenz, Batignano und Montepulciano. Darüber hinaus führten ihn Konzerte nach Los Angeles, Australien, Kanada und Mexiko.

Andrew Watts konzertiert mit folgenden namhaften Orchestern: BBC Symphony Orchestra, London Sinfonietta, Royal Scottish National Orchestra, Ulster Orchestra, Los Angeles und Cleveland Philharmonic Orchestras, Niew Ensemble, Klangforum Wien. Ebenso ist er Gast auf den Festivals in Salzburg, Lucerne, Lausanne, Cernier und Edinburgh, Wien, New York, Budapest, Sevilla, Paris, Cologne, Brüssel, Frankreich, Australien und Italien. Sein Repertoire umfasst: Opern und Oratorien von Georg Friedrich Händel wie „Judas Maccabeus“, „Jephtha“, „Solomon“, „Messias“, Johann Sebastian Bachs „Johannes-Passion“, dessen „Magnificat“, Henry Purcells „The Indian Queen“, Marc-Antoine Charpentier „Te Deum“, die Uraufführung von Unsuk Chins „Cantatrix Sopranica“, Harrison Birtwistles „Orpheus Elegies“ und „The Shadow of Night“, Oscar Strasnoys „L’instant“, Werke von Guarnieri und Manzoni und Olga Neuwirths, „Hommage à Klaus Nomi“, „La vie…ulcérant(e)“ und „Five Daily Miniatures“. Er ist auf Aufnahmen des Labels ASV vertreten mit William Boyces „Ode for St Cecilia’s Day“ and „David’s Lamentation“ mit The Hanover Band und war in Sally Potters Film „Orlando“ zu hören.

Er wird demnächst sein Debüt an der Wiener Staatsoper und der Oper in Genf geben, sowie beim Maggio Musicale Fiorentino, an der Staatsoper Berlin, dem Edinburgh Festival, der Opera de Lyon und dem Teatro Real in Madrid auftreten.

Stand: Juni 2017

Vergangene Veranstaltungen