Joséphine de Weck

Joséphine de Weck

Schauspielerin, Regisseurin, Performerin – Fribourg, Schweiz
Teilnehmerin Internationales Forum 2018

Joséphine de Weck wurde im schweizerischen Fribourg geboren und arbeitet als Projektleiterin, Schauspielerin und Autorin im Theaterbereich. Sie studierte zunächst bis 2013 Theaterwissenschaft am INSAS – Institut Supérieur des Arts in Brüssel; darauf folgte ein Masterstudiengang in Szenischer künstlerischer Praxis in Bern. Während dieser Zeit gründete sie die Gruppe Opus 89 Collectif, mit der sie mindestens eine Theaterarbeit oder Installation pro Jahr entwickelt, darunter „Do you listen to the driver“ (2015), eine Audio-Installation in einem Zug, die in Polen, Bulgarien und der Schweiz gezeigt wurde, und „La Ballade du Mouton Noir“ (2016), ein kollektives Theaterstück über Fragen von Identität und die Gefahren der extremen Rechten in der Schweiz. 2018 wird sie ihre Recherche über Realität und Fiktion fortsetzen: Mit einer kollektiv entwickelten Arbeit zu Racines „Phaedra“ möchte sie untersuchen, was Kultur genau bedeutet und warum dieses Meisterwerk als Teil unseres kulturellen Erbes gilt. Außerdem schreibt sie derzeit an „AUTO FICTION“, einer fiktiven Geschichte, die auf ihren Erfahrungen als Hostess in einem Genfer Autohaus basiert.